Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/london-bt-tower-zeigte-statt-infos-den-windows-7-bootmanager-1904-140569.html    Veröffentlicht: 09.04.2019 14:25    Kurz-URL: https://glm.io/140569

London

BT Tower zeigte statt Infos den Windows-7-Bootmanager

In fast 190 Metern Höhe konnten Londoner Bürger und Touristen den Windows-7-Bootmanager in ganzer Pracht bestaunen. Ein technisches Problem führte zur falschen Anzeige.

Der BT Tower des Telekommunikationskonzerns British Telecommunications in London zeigte viele Stunden lang eine von Windows 7 bekannte Fehlermeldung statt Willkommensnachrichten an. Der Turm ist etwa 189 Meter hoch und daher eines der präsentesten Gebäude in der britischen Hauptstadt. Entsprechend war die Fehlernachricht aus großer Entfernung sichtbar. Twitter-Nutzer Robert Coxwell hat ein Foto geschossen und geteilt. "Choose operating system to start or press TAB to select a tool: (Use arrow keys to highlight your choice and then press ENTER)" zeigte der Turm in weißer Schrift auf schwarzem Grund an. Diese Nachricht lässt auf den Windows-7-Bootmanager schließen.

Coxwell schreibt in seiner Twitter-Nachricht: "Ich mag es mir vorzustellen, sie sind in ihrem eigenen Albtraum einer endlosen Hotline-Schleife gefangen und warten auf einen Techniker". Wahrscheinlich ist das eine Kritik an der Support-Praxis des Telekommunikationsdienstleisters. Der BT Tower ist ursprünglich als Post Office Tower errichtet worden. Die riesige LED-Reklametafel ist eine relativ neue Installation, die BT selbst durchgeführt hat. Dahinter steckt mit Windows 7 anscheinend ein weniger neues Betriebssystem, das aber in vielen Bereichen noch immer verwendet wird.

Fehler nach mehreren Stunden behoben

Laut dem britischen Onlinemagazin The Register habe es fast einen Tag gedauert, den Fehler zu beheben."Ein technischer Fehler hat das Infoband am BT Tower dazu bewegt, eine Fehlermeldung anzuzeigen. Das wurde mittlerweile behoben", sagte BT der britischen Publikation ITV.

Fehlermeldungen wie diese sind relativ häufig. In der Berliner U-Bahn stürzen Reklametafeln des Öfteren ab und zeigen Bluescreens oder Boot-Menüs an. Allerdings sind diese Fehler meist nicht so präsent wie eine riesige Reklametafel in fast 190 Metern Höhe.  (on)


Verwandte Artikel:
Von SHA-1 auf SHA-2: Zweiter Patch für die Windows-Update-Umstellung erschienen   
(10.04.2019, https://glm.io/140596 )
Embedded POSReady 2009: Microsofts Support für Windows-XP-Kassensysteme endet   
(10.04.2019, https://glm.io/140587 )
May 2019 Update: Microsoft testet nächsten Windows-10-Patch sorgfältiger   
(05.04.2019, https://glm.io/140490 )
HTTPS: Mozilla testet Firefox-Import von Windows-Root-Zertifikaten   
(28.03.2019, https://glm.io/140329 )
Powershell 7.0: Microsoft will Plattform-Support der Powershell vereinen   
(09.04.2019, https://glm.io/140571 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/