Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/marzipan-apple-will-itunes-wohl-in-mehrere-apps-aufteilen-1904-140553.html    Veröffentlicht: 09.04.2019 07:46    Kurz-URL: https://glm.io/140553

Marzipan

Apple will iTunes wohl in mehrere Apps aufteilen

In iTunes sind nicht nur Musik, Filme und Serien, sondern auch Podcasts und Hörbücher versammelt. Apps sind nicht mehr enthalten, doch übersichtlich ist iTunes weiter nicht. Ein Entwickler deutet eine Zerlegung in einzelne Apps an.

Apple plant mit MacOS 10.15 laut dem Entwickler Steve Troughton-Smith offenbar eine Zerlegung von iTunes in einzelne Apps. Das deutete Troughton-Smith in einem Tweet an. Woher er seine Informationen habe, teilte er nicht mit.

Mit Version 12.7 entfernte Apple schon den iOS-App-Store aus iTunes. Richtig übersichtlich ist die Software aber immer noch nicht geworden. Würden beispielsweise Podcasts und Apple Music als einzelne Anwendungen abgespalten, sähe das im Ergebnis schon besser aus.

Ungewöhnlich wäre der Schritt also nicht und würde sich auch im Hinblick auf eine Vereinheitlichung von iOS- und MacOS-Apps anbieten. Auf dem iPhone gibt es längst einzelne Apps für Podcasts und Musik. Mittels des Migrierwerkzeugs Marzipan, das Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 vorstellte, könnten die iOS-Apps auf MacOS portiert werden.

Im vergangenen Jahr brachte Apple mit Marzipan bereits die Home-, Sprachmemo- sowie Aktien-App von iOS auf den Mac. Entwickler können Marzipan bisher noch nicht nutzen, doch das soll sich ab diesem Jahr ändern.

Die Bücher-App, die es auf iOS und MacOS gibt, ist hingegen kein Resultat einer Portierung, sondern eine Doppelentwicklung. Apple könnte den Entwicklungsaufwand reduzieren, wenn auch hier eine Portierung von iOS aus die bisherige iBooks-App ersetzte. Dringlicher erscheint allerdings angesichts von Apples Streamingplänen die Übertragung der TV-App vom iPhone auf den Mac.

Sollte Apple den Schritt vollziehen, bliebe noch die Frage offen, was mit der Weiterentwicklung von iTunes für ältere Macs passiere.

 (ad)


Verwandte Artikel:
Betriebssysteme und iTunes: Apple schließt viele Sicherheitslücken   
(26.03.2019, https://glm.io/140250 )
App-Store-Regeln: Kaspersky Lab wirft Apple wettbewerbswidriges Verhalten vor   
(20.03.2019, https://glm.io/140126 )
Betrug: Austauschstudenten prellen Apple mit falschen iPhones   
(08.04.2019, https://glm.io/140533 )
Streaming: Apple bringt iTunes auf Samsung-Fernseher   
(07.01.2019, https://glm.io/138522 )
App Developer Agreement: Microsoft reduziert Store-Gebühren deutlich   
(07.03.2019, https://glm.io/139851 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/