Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/we-game-x-tencent-oeffnet-eigenen-pc-spieleshop-fuer-westliche-kunden-1904-140543.html    Veröffentlicht: 08.04.2019 15:57    Kurz-URL: https://glm.io/140543

We Game X

Tencent öffnet eigenen PC-Spieleshop für westliche Kunden

Der Epic Games Store wird von US-Spielern auch wegen der Beteiligung von Tencent an Epic Games abgelehnt. Nun eröffnet der chinesische Telekommunikationskonzern selbst seinen Spieleshop We Game X für Kunden aus dem Westen.

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Tencent hat sein Downloadportal We Game X in einer englischsprachigen Version für westliche Kunden eröffnet - nach eigenen Angaben im Early Access. Spieler aus dem Westen können über die Seite momentan 22 Games herunterladen, das wohl bekannteste ist My Time at Portia, für das 30 US-Dollar fällig sind. In der chinesischen Version der Seite umfasst das Angebot rund 170 Titel. Das ist viel weniger als das, was Steam oder der Epic Games Store bieten.

Die Öffnung von We Game X ist auch deshalb eine Besonderheit, weil Tencent gerade wegen des Epic Games Store von vielen Spielern vor allem in den USA kritisiert, teils regelrecht angefeindet wird. Tencent ist mit rund 48 Prozent an Epic Games beteiligt, weshalb sich die Gamer Sorgen machen, dass über den Launcher ihre Rechner ausspioniert und die Daten nach China zur Auswertung übertragen werden.

Tencent hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert. Epic Games aber umso mehr: Firmenchef Tim Sweeney hat sich Anfang April 2019 auf Twitter gegen die Vorwürfe gewehrt. Er schreibt, dass Tencent keinerlei Zugang zu den Kundendaten von Epic Games habe. Außerdem sei der Konzern zwar ein Anteilseigner, die Entscheidungen treffe aber Sweeney als Hauptaktionär. Auch auf der Entwicklertagung GDC 2019 in San Francisco haben Mitarbeiter von Epic Games bei einem Vortrag zum Store gesagt, dass sie keinerlei Kontakt zu Tencent hätten.

Neben dem Anteil an Epic Games gehören Tencent rund fünf Prozent von Ubisoft. Außerdem ist der Konzern der alleinige Eigentümer von Riot Games, dem aus Kalifornien stammenden Entwicklerstudio von League of Legends. Am finnischen Mobile-Games-Entwickler Supercell (Clash of Clans, Clash Royale) hält Tencent seit 2016 knapp 85 Prozent der Anteile, die vollständige Übernahme ist geplant.  (ps)


Verwandte Artikel:
Blue Byte: Anno 1800 erscheint exklusiv im Epic Games Store   
(02.04.2019, https://glm.io/140390 )
Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler   
(20.03.2019, https://glm.io/140121 )
Jugendschutz: China erlaubt neue Computerspiele   
(30.12.2018, https://glm.io/138442 )
Activision: Call of Duty erscheint für mobile Endgeräte   
(19.03.2019, https://glm.io/140091 )
Borderlands-Reihe: Valve klammert schlechte Kritiken wegen Epic Store aus   
(07.04.2019, https://glm.io/140514 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/