Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/o2-free-telefonica-hebt-lte-sperre-fuer-drosselung-auf-1904-140440.html    Veröffentlicht: 03.04.2019 17:15    Kurz-URL: https://glm.io/140440

O2 Free

Telefónica hebt LTE-Sperre für Drosselung auf

In der Drosselung kann O2 Free demnächst auch im LTE-Netz mit 1 MBit/s genutzt werden. Der Betreiber Telefónica hebt die Beschränkung auf UMTS ab Mai 2019 auf.

Telefónica-Kunden können mit O2 Free auch in der Drosselung noch eine Datenübertragungsrate von 1 MBit/s im Download und Upload nutzen, doch nur im UMTS-Netz. Wie der Mobilfunkbetreiber am 3. April 2019 bekanntgab, können ab dem 2. Mai 2019 alle O2 Free Neu- und Bestandskunden auch das LTE-Netz nutzen.

Zudem kann der Kunde dadurch nach Verbrauch seines Inklusivvolumens weiterhin VoLTE (Voice over LTE) nutzen.

Seit Oktober 2016 bietet die Telefónica ihren Kunden O2 Free, auch O2-Weitersurf-Garantie genannt. Golem.de hatte den Tarif getestet und kam zu dem Ergebnis: Wenn die O2-Free-Tarife auf 1 MBit/s gedrosselt werden, sind alle wesentlichen Funktionen eines Smartphones weiterhin ohne erhebliche Einschränkungen nutzbar. Die damit einhergehenden Wartezeiten beim Aufrufen einer Webseite sind minimal, sofern diese nicht mit Multimedia-Elementen überfrachtet ist.

Telefónica will LTE aufgerüstet haben

Die LTE-Mobilfunkabdeckung von Telefónica liegt laut einer Messung des P3-Instituts im Auftrag der Grünen vom Dezember 2018 bei gerade 46,8 Prozent und der Anteil von Vodafone ist mit 56,7 Prozent nur geringfügig besser. In Deutschland liegt die Deutsche Telekom mit einer LTE-Abdeckung von 75,1 Prozent vorn. Im europäischen Vergleich reicht das aber gerade mal für das Schlussfeld. Kunden in den Niederlanden, in Belgien und der Schweiz können auf eine LTE-Abdeckung von bis zu 95,2 Prozent zurückgreifen. Die ersten elf Plätze gehen an Mobilfunknetzbetreiber mit einer Abdeckung von über 90 Prozent.

Telefónica Deutschland gibt an, ihr O2 LTE-Netz im Jahr 2018 ausgebaut zu haben. Bundesweit kamen mehr als 6.700 LTE-Aufrüstungen hinzu.  (asa)


Verwandte Artikel:
Mobilfunk: 5G-Auktion könnte vor Abschluss stehen   
(03.04.2019, https://glm.io/140435 )
Sicherheitslücke: Homebox-6441-Nutzer sollten Firmware überprüfen   
(12.03.2019, https://glm.io/139933 )
Telefónica Deutschland: Zusammenlegung des Netzes mit E-Plus abgeschlossen   
(20.02.2019, https://glm.io/139516 )
O2: Telefónica will Rechenzentren für Schuldenabbau verkaufen   
(06.11.2018, https://glm.io/137540 )
United Internet: Drillisch hätte Montag aus 5G-Auktion aussteigen können   
(01.04.2019, https://glm.io/140378 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/