Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/amazon-skype-unterstuetzung-fuer-echo-lautsprecher-verfuegbar-1903-140270.html    Veröffentlicht: 27.03.2019 07:00    Kurz-URL: https://glm.io/140270

Amazon

Skype-Unterstützung für Echo-Lautsprecher verfügbar

Nach einer mehrmonatigen Verzögerung startet Amazon die Skype-Telefonie für Echo-Geräte. Neben normalen Anrufen sind Videotelefonate möglich, sofern die passenden Geräte verwendet werden.

Amazons Echo-Geräte können über Skype telefonieren. Die Skype-Integration hatte Amazon im September 2018 angekündigt und wollte diese eigentlich bis Ende 2018 bereitstellen. Dieser Zeitplan wurde nicht eingehalten. Ein halbes Jahr nach der Ankündigung ist die Skype-Integration im Alexa-Ökosystem verfügbar. Weiterhin stehen aber alle Anruffunktionen rund um Alexa nur für die Amazon-eigenen Echo-Geräte zur Verfügung. Von Amazon gibt es nach wie vor keine Angaben dazu, wann die Anruffunktionen auch für Alexa-Geräte anderer Hersteller bereitgestellt werden.

Die Skype-Integration ergänzt die Alexa-interne Anruffunktion. Innerhalb des Alexa-Ökosystems können Anrufe zwischen Echo-Lautsprechern geführt werden. Es ist auch möglich, über die Alexa-App Anrufe vom Smartphone zu anderen Echo-Lautsprechern zu führen. Damit auch Telefonate über Microsofts Skype-Dienste möglich sind, muss dieser mit dem Amazon-Konto verknüpft werden.

Die Skype-Anbindung kann entweder über die Alexa-App oder im Browser über die Webseite alexa.amazon.de vorgenommen werden. In den Einstellungen findet sich im Bereich Kommunikation ein neuer Eintrag namens Skype. Darüber wird dann das Skype-Konto mit dem Amazon-Konto verbunden, im nächsten Schritt sind Telefonate über Skype möglich.

Videotelefonate mit den passenden Echo-Geräten

Wer Skype auf einem Echo-Gerät mit Display wie dem Echo Show, dem neuen Echo Show oder dem Echo Spot nutzt, kann darüber auch Videotelefonate führen. Zudem sind Videoanrufe über ein Fire-Tablet im Echo-Show-Modus möglich. Normale Telefonate funktionieren mit allen Echo-Lautsprechern.

Die Alexa-Lautsprecher besitzen Mikrofone, damit sie mit der Stimme gesteuert werden können - damit haben sie auch die Voraussetzung, zum Telefonieren genutzt zu werden. Seit Oktober 2017 können Besitzer eines Echo-Lautsprechers andere Amazon-Lautsprecher anrufen. Die Anruffunktion läuft über Amazons Dienst Alexa, sodass damit Telefonate prinzipiell nur zu anderen Alexa-Geräten möglich sind. Mit der Integration von Skype können auch Telefonate mit anderen Geräten geführt werden, sofern es für diese einen Skype-Client gibt.

Mit der Alexa-Telefonie lässt sich eine hausinterne Telefonanlage realisieren. Wer mehrere Echo-Lautsprecher besitzt, kann diese gezielt anrufen. Möchte man den Kindern im Obergeschoss etwa mitteilen, dass das Essen fertig ist, kann der Echo-Lautsprecher im Kinderzimmer über ein Echo-Gerät in der Küche angerufen werden. Dabei geschieht alles mittels Sprachbefehlen, es muss kein Gerät zur Hand genommen werden.

Weil es die Telefoniefunktion nicht für Alexa-Lautsprecher von Drittherstellern gibt, sind damit auch keine hausinternen Telefonate möglich. Wer sich also ein Echo-Gerät gekauft und später noch einen Alexa-Lautsprecher von Sonos oder Onkyo zugelegt hat, hat keine Möglichkeit, etwa Sonos' smarte Soundbar Beam vom Echo-Lautsprecher aus anzurufen.

Auch interessant:

 (ip)


Verwandte Artikel:
Echo Show 5: Amazons neues Smart Display kostet 90 Euro   
(31.05.2019, https://glm.io/141612 )
Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren   
(22.09.2018, https://glm.io/136715 )
Chime: Amazon stellt Konferenz-Software für Unternehmen vor   
(14.02.2017, https://glm.io/126165 )
Digitaler Assistent: Alexa kann auf allen Windows-10-Geräten lauschen   
(08.05.2019, https://glm.io/141119 )
Sprachsteuerung: "Die Fernbedienung wird verschwinden"   
(01.09.2018, https://glm.io/136334 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/