Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/valve-steam-bekommt-neue-bibliothek-und-veranstaltungshinweise-1903-140203.html    Veröffentlicht: 23.03.2019 09:26    Kurz-URL: https://glm.io/140203

Valve

Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise

Alden Kroll und Kollegen von Valve haben die neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise auf Steam vorgestellt - und, fast noch wichtiger, für das Gaming Network des Unternehmens geworben.

Bei einem Vortrag unter dem Titel Steam Business Update haben Mitarbeiter von Valve auf der GDC 2019 eine Reihe von Neuerungen für ihr Onlineportal vorgestellt. Eine Senkung der eigenen Umsatzbeteiligung als Reaktion auf die für Entwickler wesentlich günstigeren Konditionen beim frisch eröffneten Epic Games Store kündigten sie nicht an.

Überhaupt gingen Alden Kroll und seine Kollegen mit keinem Wort auf die neue Konkurrenz ein. Fragen aus dem Publikum - bei denen es vermutlich rasch um das Portal von Epic Games gegangen wäre - waren nicht zugelassen, was für die Games Developers Conference sehr ungewöhnlich ist. Epic hatte kurz zuvor bei einem ähnlichen Vortrag ständig auch über Steam gesprochen.

Stattdessen stellte Kroll ein Redesign der Bibliothek und Veranstaltungshinweise vor. Es soll eine neue Startseite für die Spielesammlung geben, auf der das zuletzt verwendete Game im Mittelpunkt stehen wird. Außerdem sollen die Anwender einen Überblick darüber erhalten, was sich sonst noch bei den schon gekauften Titeln tut - es wird also Hinweise auf Updates, spezielle Rabattaktionen für Erweiterungen oder auf Livestreams geben.

Außerdem sollen die Nutzer die Bibliothek sortieren können. Dazu wird es zum einen eine Kategorisierung nach Genres geben - ein frisch gekauftes Rollenspiel taucht dann natürlich automatisch in der entsprechenden Übersicht auf. Zum anderen sollen die Nutzer eigene Tags vergeben und so ihre Sammlung besser im Blick behalten können.

Die Veranstaltungshinweise sollen Spieler frühzeitig über spezielle Herausforderungen, Multiplayerevents und ähnliches informieren. Das erfolgt über die Startseite der Bibliothek, aber auch per E-Mail, Kalendereintrag, Benachrichtigung und über alle weiteren sinnvollen Wege.

Kroll sprach es nicht extra an, aber bei der Präsentation war einigermaßen klar, dass die Kundschaft nur auf ausdrücklichen Wunsch auf dem Laufenden gehalten wird. Den Ärger, den Sony derzeit wegen nicht abschaltbarer Veranstaltungshinweise im Playstation Network hat, dürfte Valve von vornherein vermeiden. Konkrete Termine für die neue Bibliothek und die Benachrichtigungen nannte Kroll nich, aber ungefähr im Sommer 2019 sollen die Funktionen nach und nach allgemein zur Verfügung stehen.

Seine Kollegin Kassidy Gerber stellte dann noch eine zweite, aus Entwicklersicht fast noch wichtigere Neuerung von Steam vor: Valve erlaubt seit Mitte März 2019 über eine freigeschaltete API, dass Drittfirmen das hauseigene Netzwerk etwa für Multiplayerpartien verwenden. Gerber wies hat darauf hin, dass dieses "Netz im Netz" besonders schnell und viel besser als das "offene Internet" etwa gegen DDoS-Angriffe geschützt sei. Nach ihren Angaben wurden 2018 über das Valve-Netzwerk insgesamt 13 Exabyte an Daten ausgeliefert, darunter allein 11 Milliarden Updates für Spiele.  (ps)


Verwandte Artikel:
Steam: Valve will stärker gegen Review Bombing vorgehen   
(16.03.2019, https://glm.io/140052 )
Westwood Studios: Command & Conquer rockt die GDC 2019   
(22.03.2019, https://glm.io/140178 )
Steamworks 1.44: Valve öffnet sein Netzwerk-Backbone für Entwickler   
(18.03.2019, https://glm.io/140066 )
Steam Link Anywhere: Valve streamt Spiele überallhin - außer auf iOS/tvOS   
(15.03.2019, https://glm.io/140033 )
Spielestreaming: "Stationäre Hardware bietet vorerst das beste Spielerlebnis"   
(21.03.2019, https://glm.io/140155 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/