Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/apples-eigene-fernsehserien-hauptsache-das-iphone-wird-richtig-gehalten-1903-140098.html    Veröffentlicht: 19.03.2019 10:48    Kurz-URL: https://glm.io/140098

Apples eigene Fernsehserien

Hauptsache das iPhone wird richtig gehalten

Apple soll bereits mehrere Fernsehserien fertig oder fast fertig produziert haben. Ein Streaming-Abodienst soll kommende Woche vorgestellt werden. Im Zuge dessen wurde bekannt, dass sich Apple vor allem darum sorgt, dass iPhone und Co. in den Serien gut zur Geltung kommen.

Apple will offenbar mit seinen selbst produzierten TV-Serien auch dafür sorgen, dass Zuschauer mehr Apple-Geräte kaufen. Jedenfalls scheinen die Geräte in einigen Serien immer wieder aufzutauchen und der Hersteller sorgt sich vor allem darum, dass iPhone, Macbook und iPad möglichst optimal zu sehen sind. In einem Bericht der New York Times wird darüber berichtet, wie Apple mit den beauftragten Filmfirmen umgeht. Und das bewirkt durchaus Verunsicherung.

Die beauftragten Filmfirmen haben sich darüber beklagt, dass sie von Apple kaum Informationen erhalten. Sie wissen nicht, wann die Fernsehserien ausgestrahlt werden und wie diese von Zuschauern angeschaut werden können. Auch bleibt unklar, welche Marketing-Maßnahmen geplant sind. All das ist für die Filmfirmen sehr wichtig und sie erfahren das üblicherweise von ihren Auftraggebern. Aber nicht so bei Apple.

Von Apple hören sie nur dann etwas, wenn es darum geht, dass Apple-Produkte in den Fernsehserien zu sehen sind. Dann sorgt sich der Hersteller sehr darum, dass iPhone, Macbook und Co. korrekt verwendet werden und möglichst gut von der Kamera ins Bild gesetzt werden. In wie vielen Serien Apple-Produkte eine Rolle spielen werden, ist bisher nicht bekannt. Die beauftragten Firmen beklagen sich, dass es ansonsten kaum Kommunikation mit Apple gebe.

Apple startet seinen Dienst bald

In der kommenden Woche will Apple seinen eigenen Film- und Serien-Streamingdienst offiziell vorstellen. Nach Angaben der New York Times sollen bereits elf Fernsehserien fast vollständig fertig produziert worden sein. Das überrascht aber kaum: Wenn Apple den Dienst in Kürze mit exklusiven Inhalten starten will, müssen diese auch bereitstehen.

Nach bisherigem Kenntnisstand wird Apples Dienst andere Anbieter in Form von Channels einbinden, wie es Amazon auf der Fire-TV-Plattform macht. Welche Anbieter das am Ende sein werden, ist noch unklar. Aber Netflix wird nicht dabei sein, wie der Netflix-Chef Reed Hastings Reuters bestätigte. Bereits im Vorfeld war über das Fehlen von Netflix spekuliert worden, nun ist es offiziell.

Bisherige Berichte gehen davon aus, dass Apple die selbst produzierten Inhalte für Besitzer von Apple-Geräten kostenlos anbieten will. Offen ist dabei, wie Apple dann Geld verdienen will, wenn die Hauptzielgruppe in Form von bestehenden Apple-Kunden dafür nichts bezahlt.  (ip)


Verwandte Artikel:
Konkurrenz zu Netflix und Co.: Apples eigenes Video-Streaming-Abo kommt bald   
(14.02.2019, https://glm.io/139382 )
Streaming: Amazon verkauft Googles Chromecast nach drei Jahren wieder   
(13.12.2018, https://glm.io/138223 )
Project Xcloud: Microsoft zeigt Spielestreaming mit Forza Horizon 4   
(13.03.2019, https://glm.io/139980 )
Tablets: Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini   
(18.03.2019, https://glm.io/140078 )
Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?   
(18.03.2019, https://glm.io/139613 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/