Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/samsung-gesichtsentsperrung-des-galaxy-s10-laesst-sich-austricksen-1903-139907.html    Veröffentlicht: 11.03.2019 11:22    Kurz-URL: https://glm.io/139907

Samsung

Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen

Die neuen Galaxy S10 und Galaxy S10e von Samsung haben eine Gesichtsentsperrung, die mit nur einer Frontkamera arbeitet. Einige Nutzer berichten davon, dass diese mit einem Video oder Foto ausgetrickst werden kann - neu ist diese Problematik bei Smartphones nicht.

Die Gesichtsentsperrung des neuen Galaxy S10 soll sich mit Hilfe eines Fotos oder Videos umgehen lassen, wie einige Nutzer berichten. Sowohl The Verge als auch Unbox Therapy und das italienische Tech-Blog Smartworld konnten das Sicherheitssystem auf diese Weise umgehen.

Unbox Therapy schaffte dies mit einem Video, das den Macher des Youtube-Kanals Lewis Hilsenteger von vorne zeigt. Die Entsperrung bei den neuen Galaxy-S10-Modellen hat einen schnellen und einen langsamen Modus, der sicherer sein soll. Laut den Machern von Smartworld konnten diese das System aber auch im vermeintlich sichereren Modus mit einem Foto überlisten.

Sowohl das Galaxy S10 als auch das Galaxy S10e verwenden nur die einzelne Frontkamera für die Gesichtsentsperrung. Das Galaxy S10+ benutzt zusätzlich noch einen Tiefensensor, was das System sicherer macht. Andere Hersteller wie Huawei und Apple verwenden zusätzlich zur Kamera einen IR-Blaster, der die Konturen des Gesichts erkennt. Eine derartige dreidimensionale Erkennung ist bei einer Gesichtsentsperrung mit nur einer Kamera nicht möglich.

Samsung wäre nicht der erste Hersteller, der derartige Probleme hat. LGs G7 Thinq etwa ließ sich in unserem Test problemlos mit einem Foto entsperren. Beim Galaxy S10 und Galaxy S10e können wir das nicht nachstellen: Sowohl ein Foto als auch ein Video reichen in unseren Versuchen nicht aus, die Gesichtsentsperrung zu umgehen. Das haben wir sowohl beim schnellen als auch beim langsamen Entsperrvorgang ausprobiert.  (tk)


Verwandte Artikel:
Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone   
(11.03.2019, https://glm.io/139857 )
Samsung: Galaxy-S10-Smartphones bekommen Netflix in HDR   
(04.03.2019, https://glm.io/139764 )
Galaxy S10+ im Test: Top und teuer   
(05.03.2019, https://glm.io/139774 )
Samsung: Bauteile des Galaxy S10+ kosten 370 Euro   
(04.03.2019, https://glm.io/139761 )
Non-Volatile Memory: Samsung liefert eMRAM aus   
(07.03.2019, https://glm.io/139834 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/