Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/telefonica-mobilfunk-eigenmarke-von-norma-wechselt-ins-netz-der-telekom-1903-139777.html    Veröffentlicht: 04.03.2019 16:57    Kurz-URL: https://glm.io/139777

Telefónica

Mobilfunk-Eigenmarke von Norma wechselt ins Netz der Telekom

Die Telekom löst Telefónica als Netzbetreiber des Discounters Norma ab. Die Telefónica hat schon vor zwei Monaten den Wechsel von Norma Mobil zum neuen Namen Novamobil vollzogen und betreibt die Marke einfach weiter. Die Kunden von Norma Connect erhalten kein LTE.

Die Mobilfunk-Eigenmarke des Lebensmittel-Discounters Norma wechselt von Telefónica ins Netz der Deutschen Telekom. "Sie wird ab heute als Prepaid-Eigenmarke in Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland Multibrand realisiert", gab die Telekom am 4. März 2019 bekannt.

Neben dem 9-Cent-Tarif Start für die reine Sprachtelefonie gibt es die drei Tarife Smart S, Smart M und Smart L ab 8 Euro bis 20 Euro. Sie alle haben eine Allnet-Flat und ein Datenvolumen von 1,5, 3 oder 5 GByte. Der SMS-Versand ist nicht enthalten, sondern kostet wie im Start-Tarif 9 Cent pro Kurzmitteilung. Doch die LTE-Nutzung wird nicht angeboten.

"Wir begrüßen, dass neben Norma Connect jetzt ausschließlich Mobilfunk-Produkte im Netz der Telekom bei Norma verfügbar sind", sagte Philipp Mertens, Geschäftsführer der Telekom Deutschland Multibrand. Dies sind neben Norma Connect Congstar Prepaid, Magenta Mobil Prepaid und Lebara.

Norma löst die bisherige Mobilfunk-Eigenmarke Norma mobil ab. Die Vermarktung von Norma mobil lief bereits zum Jahreswechsel aus. Doch Telefónica betreibt Norma Mobil als Novamobil weiter. Auf der weitergeleiteten Webseite heißt es: "Ab dem 02.01.2018 rufen Sie Ihr Online Kundenkonto unter nova-mobil.de auf. Alle Angaben und Daten sind wie gewohnt verfügbar, ebenso alle Packs und Optionen. Eine neue SIM-Karte können Sie online unter nova-mobil.de aktivieren." Im Impressum der Webseite findet sich Telefónica Germany in München als Gesellschafter. Die Bestandskunden wechseln also nicht ins Netz der Telekom.  (asa)


Verwandte Artikel:
Mini-PC bei Norma für 999,- Euro   
(13.12.2004, https://glm.io/35142 )
Telefónica: 5G ist für die Industrie und LTE genügt für die Massen   
(07.11.2018, https://glm.io/137571 )
Funklöcher: Immer mehr Orte wollen keinen Mobilfunkmast   
(04.03.2019, https://glm.io/139757 )
Access 4.0: Telekom will eigene Open-Source-Technik für Festnetz   
(01.03.2019, https://glm.io/139739 )
Blu-ray-Player beim Discounter (Update)   
(27.11.2009, https://glm.io/71509 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/