Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/dawn-of-man-aufbauspiel-rund-um-die-anfaenge-der-menschheit-1903-139760.html    Veröffentlicht: 04.03.2019 10:33    Kurz-URL: https://glm.io/139760

Dawn of Man

Aufbauspiel rund um die Anfänge der Menschheit

Ein kleiner Trupp aus Jägern und Sammlern steht im Mittelpunkt des Aufbauspiels Dawn of Man, das kurz nach seiner Veröffentlichung an die Spitze der Charts auf Steam gestürmt ist. Bei den Nutzern kommt der Titel von Madruga Works sehr gut an.

Die ersten Steinzeitmenschen, wie sie sich weiterentwickelt und so bis in die Eisenzeit überlebt haben, stehen im Mittelpunkt von Dawn of Man. Das für Windows-PC und MacOS erhältliche Aufbauspiel des spanischen Entwicklerstudios Madruga Works (Planetbase) hat es kurz nach seiner Veröffentlichung am 1. März 2019 auf den ersten Platz der Verkaufscharts auf Steam geschafft und sehr gute Nutzerbewertungen erhalten.

In Dawn of Man baut der Spieler eine kleine Siedlung für seine Schutzbefohlenen, dann schickt er sie auf die Jagd nach Mammuts und zum Sammeln von Beeren und anderen Lebensmitteln sowie von Holz und Wasser. Anfangs müssen die Menschen in wackligen Hütten hausen, später lassen sich dann relativ feste Gebäude aus dem Boden stampfen.

Dann hat es der Trupp nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter halbwegs gemütlich - das Spiel bietet alle vier Jahreszeiten. Wenn die Entwicklung des Stamms gut verläuft, kann man sich immer besser gegen Raubüberfälle schützen, Tiere züchten und später sogar große Bauwerke erstellen, die viele Jahrhunderte überstehen.

In der Community kommt neben dem Szenario an sich auch der nicht allzu hektische Spielfluss gut an, ebenso wie die Bedienung und die Lernkurve sowie die vielfältigen Möglichkeiten beim Auf- und Ausbau der Siedlungen. Viele Spieler erhoffen sich allerdings unter anderem Verbesserung bei der KI, bei den Statistiken und der Übersicht und generell mehr Inhalte und Möglichkeiten.

Das derzeit für rund 18 Euro erhältliche Dawn of Man ist zwar nicht im Early Access, allerdings haben die Entwickler schon gesagt, dass sie das Programm nach und nach weiter ausbauen und verbessern möchten.  (ps)


Verwandte Artikel:
Anno 2205 im Test: Mit guter Laune auf zum Mond   
(02.11.2015, https://glm.io/117250 )
Paradox Interactive: Surviving Mars unterstützt Mods auf der Xbox One   
(20.02.2019, https://glm.io/139517 )
Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen   
(18.02.2019, https://glm.io/139408 )
Spielebranche: Entlassungen bei Gog.com und Arena Net   
(26.02.2019, https://glm.io/139661 )
Red Candle Games: Entwickler zieht Horrorspiel Devotion nach Protesten zurück   
(26.02.2019, https://glm.io/139648 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/