Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/o2-my-home-xl-o2-bietet-super-vectoring-fuer-40-euro-1903-139731.html    Veröffentlicht: 01.03.2019 13:40    Kurz-URL: https://glm.io/139731

O2 My Home XL

O2 bietet Super-Vectoring für 40 Euro

Telefónica/O2 bietet als letzter der Großen seinen eigenen Tarif für Super-Vectoring im Netz der Telekom an. Der Mobilfunkbetreiber ist teurer als die Konkurrenz, bietet allerdings auch einiges.

Telefónica bietet mit seiner Marke O2 Super Vectoring als O2 My Home XL an. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate. Gebucht werden kann ab dem 7. März 2019. Im ersten Jahr kostet der FTTC-Zugang 35 Euro, ab dem 13. Vertragsmonat zahlen Kunden 45 Euro im Monat. Daraus ergibt sich ein Monatspreis von 40 Euro.

Super-Vectoring ist eine VDSL-Technologie, mit der Datenübertragungsraten von bis 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und 40 MBit/s im Upload erreicht werden können.

"Wir bieten unsere DSL-Angebote auf der Infrastruktur der Deutschen Telekom an", sagte Telefónica-Sprecherin Kerstin Ebner Golem.de auf Anfrage. Vodafone kündigte im August 2018 seinen Tarif Red Internet & Phone 250 DSL an, der bei zweijähriger Laufzeit 35 Euro kostet. Der Tarif 1&1 DSL 250 vom Konkurrenten United Internet liegt bei zweijähriger Laufzeit bei 37,50 Euro.

Die Deutsche Telekom vermarktet Super-Vectoring selbst als Magentazuhause XL. Der Monatspreis liegt bei rund 46 Euro. Magentazuhause XL umfasst eine Datenflatrate sowie Telefonie ins Festnetz und in die deutschen Mobilfunknetze. Diese Leistungen bietet auch O2 My Home XL. Enthalten ist bei Vodafone aber nur eine Festnetz-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz sowie eine Internetflatrate.

Super-Vectoring basiert auf Fiber To The Curb (FTTC) und weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus. Die Anzahl der Anschlüsse mit bis zu 250 MBit/s stieg zuletzt um zwei Millionen auf rund 16 Millionen im Netz der Telekom.  (asa)


Verwandte Artikel:
5G im Trend: Viele 5G-räte   
(27.02.2019, https://glm.io/139683 )
O2 Repair: Telefónica plant neuartigen Reparaturdienst für Smartphones   
(27.02.2019, https://glm.io/139685 )
China Mobile: 5G-Netz braucht dreimal mehr Energie   
(24.02.2019, https://glm.io/139601 )
FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring   
(21.01.2019, https://glm.io/138870 )
Tim Höttges: Telekom will zu 5G "ihr Ding durchziehen"   
(22.02.2019, https://glm.io/139569 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/