Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/content-management-system-unterstuetzung-fuer-drupal-7-endet-2021-1902-139659.html    Veröffentlicht: 26.02.2019 16:30    Kurz-URL: https://glm.io/139659

Content Management System

Unterstützung für Drupal 7 endet 2021

Die Entwickler von Drupal erläutern ihre künftige Releasestrategie und kündigen das Supportende für Drupal 7 an. Da Major-Updates bei Drupal oft umständlich sind nutzen viele Webseiten noch diese alte Version.

Nutzer von Version 7 des freien Content-Management-Systems Drupal sollten mittelfristig den Umstieg auf eine neuere Version planen. Wie die Entwickler nun ankündigten, wird diese Version noch bis November 2021 Updates erhalten, danach wird es auch für Sicherheitslücken keine Korrekturen mehr geben.

Die aktuelle Version von Drupal ist die Version 8.6.5. Obwohl die erste Version der 8er-Reihe bereits 2015 veröffentlicht wurde nutzen viele Anwender nach wie vor die ältere Version 7. Der Grund dafür ist, dass ein Update in vielen Fällen aufwendig ist. Alte Erweiterungen funktionieren beispielsweise oft nicht mehr.

Major-Updates sollen einfacher werden

Für die Zukunft versprechen die Drupal-Entwickler, dass Updates einfacher werden sollen. So sollen mit der 2020 erscheinenden Version 9 zwar einige Dinge intern geändert und veraltete Funktionen abgeschafft werden, das Update soll aber trotzdem deutlich weniger Probleme bereiten als das Update von Version 7 auf 8.

Zudem kündigen die Drupal-Entwickler an, dass künftige Updates der Version 7 nicht mehr mit veralteten PHP-Versionen laufen werden. Künftige Versionen von Drupal 7 werden nicht mehr mit PHP 5.6 funktionieren. Das PHP-Projekt hat die Unterstützung für PHP 5 im vergangenen Jahr eingestellt.

Kommerzieller Support nach 2021

Für Nutzer, die Drupal 7 auch nach 2021 noch verwenden wollen, soll es ein kommerzielles Supportprogramm geben. Ähnlich wie schon bei Drupal 6 sollen Anwender, die bereit sind, dafür zu zahlen, hierüber weiterhin Updates erhalten können.

Eine Webseite auf Basis von Drupal ohne Sicherheitsupdates zu betreiben;,ist riskant. Mehrfach gab es in der Vergangenheit Sicherheitslücken, mit denen Angreifer ein System einfach übernehmen konnten.  (hab)


Verwandte Artikel:
Webapplikationen: Sicherheitslücke in jQuery-Plugin wird aktiv ausgenutzt   
(23.10.2018, https://glm.io/137254 )
Hash-Algorithmus: Microsoft wechselt für Windows-Updates auf SHA-2   
(20.02.2019, https://glm.io/139509 )
Wordpress-Plugin: Ehemaliger Mitarbeiter soll Webseite gehackt haben   
(22.01.2019, https://glm.io/138891 )
DSGVO: Sicherheitslücke in Wordpress-Addon ermöglicht Admin-Rechte   
(10.11.2018, https://glm.io/137637 )
Z1: Zahnarztsoftware installiert lückenhaften Adobe Reader   
(29.01.2019, https://glm.io/139049 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/