Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/take-2-selbst-red-dead-redemption-2-kommt-nicht-gegen-fortnite-an-1902-139241.html    Veröffentlicht: 07.02.2019 10:47    Kurz-URL: https://glm.io/139241

Take 2

Selbst Red Dead Redemption 2 kommt nicht gegen Fortnite an

Mit 23 Millionen verkauften Exemplaren in rund zwei Monaten läuft es extrem gut für Red Dead Redemption 2 - trotzdem sind Analysten nicht zufrieden: Sie sehen Publisher Take 2 wegen Fortnite vor Problemen.

Nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen von Take 2 haben Analysten und Anleger enttäuscht reagiert und durch Aktienverkäufe für sinkende Kurse gesorgt - und das, obwohl das Unternehmen eigentlich sehr gute Zahlen präsentiert hat. Take 2 hat über sein Tochterunternehmen Rockstar Games in den Monaten Oktober bis Dezember 2018 rund 23 Millionen Exemplare von Red Dead Redemption 2 an den Handel verkauft, in den USA war das im Wilden Westen angesiedelte Actionspiel das erfolgreichste Game im Jahr 2018 - und das, obwohl es erst Ende Oktober auf den Markt kam.

Take 2 hat wegen des Erfolgs die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr auf 2,89 bis 2,94 Milliarden US-Dollar erhöht - hier hatten Analysten jedoch mehr erwartet und eine Erhöhung auf 2,98 Milliarden US-Dollar erhofft. In den Einschätzungen (ein typisches Beispiel ist etwa Der Aktionär) taucht vor allem ein Argument auf: Fortnite. Marktbeobachter machen sich zunehmend Sorgen, dass der riesige Erfolg des Actionspiels von Epic Games mittel- und langfristig auf die Ergebnisse anderer Publisher drückt. Neben dem Aktienkurs von Take 2 ist auch der von Electronic Arts trotz ordentlicher Ergebnisse stark unter Druck geraten.

Take 2 hatte auch neben den Verkaufszahlen von Red Dead Redemption 2 so gut wie nur positive Ergebnisse präsentiert. Der Zuspruch zum Multiplayermodus Red Dead Online entspreche den Erwartungen, und auch für GTA Online laufe es weiterhin sehr gut. Die anderen neu veröffentlichten Spiele wie NBA 2K19 oder WWE 2K19 hätten die Erwartungen erfüllt oder weit übertroffen, etwa die Umsetzung von Civilization 6 für die Nintendo Switch.

Vor allem wegen Red Dead Redemption 2 ist der Umsatz in den vergangenen drei Monaten 2018 auf 1,25 Milliarden US-Dollar gestiegen - im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag er bei rund 481 Millionen US-Dollar. Der Quartalsgewinn lag bei rund 180 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 25 Millionen US-Dollar).  (ps)


Verwandte Artikel:
GDC 2019: Sehr viele Spielentwickler machen Überstunden   
(25.01.2019, https://glm.io/138985 )
Spielbalance: Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt   
(04.12.2018, https://glm.io/138053 )
Jahrescharts 2018: Fifa 19 besiegt Red Dead Redemption 2   
(22.01.2019, https://glm.io/138897 )
2K Games: Michael Condrey macht neues Spiel statt Call of Duty   
(05.02.2019, https://glm.io/139183 )
Red Dead Redemption 2: Rechtsstreit zwischen Rockstar Games und Pinkerton   
(15.01.2019, https://glm.io/138729 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/