Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-und-ios-microsoft-authenticator-sendet-jetzt-sicherheitsnachrichten-1902-139207.html    Veröffentlicht: 06.02.2019 09:35    Kurz-URL: https://glm.io/139207

Android und iOS

Microsoft Authenticator sendet jetzt Sicherheitsnachrichten

Wer den Authenticator von Microsoft nutzt, der bekommt ab sofort mehr Mitteilungen, wenn es um die Sicherheit seiner Zugänge geht. Über Push-Benachrichtigungen soll der Anwender möglichst zeitnah informiert werden.

Der Authenticator von Microsoft kann jetzt sicherheitsrelevante Nachrichten über die Benachrichtigungsfunktion eines Smartphones an Anwender schicken. Wer seine Accounts so mit einem zweiten Faktor absichert, bekommt beim ersten Start der App die Aufforderung, Benachrichtigungen zuzulassen. Mit dem Authenticator lassen sich nicht nur Microsoft-Accounts absichern. Auch andere Zugänge werden unterstützt.

So unterstützen etwa der Remote-Dienst Logmein und der Passwortdienst Lastpass den Microsoft Authenticator. Aber auch Spiele wie Fortnite lassen sich so besser vor einem Fremdzugriff absichern. Hier wird der Epic-Account geschützt.

Mit der neuen Benachrichtigungsfunktion werden fortan sicherheitsrelevante Änderungen direkt als Push-Nachricht angezeigt, so dass der Anwender möglichst schnell davon erfährt und im Falle eines Problems Gegenmaßnahmen einleiten kann. Eine Nachricht gibt es etwa, wenn der Anwender ein neues Passwort gesetzt hat.

Push-Benachrichtigungen kommen für verschiedene Änderungen

Warnungen oder Hinweise gibt es auch, wenn sich der Anwender von einem ungewöhnlichen Ort aus anmeldet. Hier sollte man sich aber nicht wundern, wenn der Ort nicht ganz korrekt ist. Unserer Erfahrung nach ist die IP-basierte Ortung anderer Dienste alles andere als genau. Wenn es also nur ein benachbartes Bundesland ist und der Anwender sich wirklich gerade angemeldet hat, dann ist das kein Grund zur Sorge. Das Ändern und Hinzufügen von Passwörtern oder Telefonnummern wird ebenfalls vom Authenticator überwacht. Eine Warnung gibt es zudem, wenn ein neues Gerät genutzt wird, das im Sicherheitssystem noch nicht bekannt ist.

Ein Update der App ist offenbar nicht nötig, zumindest bei uns wird in Apples App Store weiterhin die Version 6.1.11 angeboten, die über einen Monat alt ist. Eine Abfrage zum Zulassen von Push-Nachrichten wurde bei uns mit der Version 6.1.11 angezeigt. Es sind demzufolge nur Änderungen im Backend vorgenommen worden. Microsoft hat aber vor wenigen Tagen die FAQ des Authenicators in der US-Version aktualisiert. Die deutsche Version der FAQ wurde noch nicht aktualisiert.  (ase)


Verwandte Artikel:
Microsoft Authenticator: Zweiwege-Authentifizierungs-App kommt für Android und iOS   
(16.08.2016, https://glm.io/122726 )
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Die Lücke im Twitter-Support   
(07.01.2019, https://glm.io/138549 )
Valve Software: 77.000 Nutzerkonten pro Monat auf Steam ausgeplündert   
(10.12.2015, https://glm.io/117932 )
Titan Security Key: Google bringt Schlüssel für Zwei-Faktor-Authentifizierung   
(26.07.2018, https://glm.io/135702 )
Türkei: Twitter-Account des Spiegel-Chefs gehackt   
(14.01.2018, https://glm.io/132164 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/