Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/konsolen-soc-amds-gonzalo-hat-acht-zen-kerne-und-navi-gpu-1901-138828.html    Veröffentlicht: 18.01.2019 15:08    Kurz-URL: https://glm.io/138828

Konsolen-SoC

AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.

Wie erwartet arbeitet AMD an einem System-on-a-Chip für eine oder mehrere Next-Gen-Konsolen. Eines dieser SoCs entsteht offenbar unter dem Codename Gonzalo, gefunden hat es der thailändische Youtuber Tum_Apisak in einer unbekannten Datenbank. Mithilfe von AMDs Codename-Decoder lässt sich einiges herauslesen, beispielsweise acht CPU-Kerne und eine Navi-Grafikeinheit.

Das SoC hat demzufolge einen Basistakt von 1,6 GHz und einen Turbo von 3,2 GHz. Ob als Architektur die aktuelle Zen+ oder doch schon Zen 2 wie bei den Ryzen 3000 alias Matisse verwendet wird, ist unklar. Acht Zen-Kerne bedeuten einen enormen Leistungszuwachs verglichen mit den Jaguar-Cores der Chips in der Playstation 4 (Pro) und der Xbox One (X), welche viele Spiele limitieren. Auf das Interface und den Videospeicher lässt sich anhand der SoC-Bezeichnung nicht schließen.

Allerdings gibt die Device-ID der Grafikeinheit einen Hinweis: Die "13E9"-Nummer tauchte bereits mehrfach als "Navi 10 Lite" auf, sprich, es handelt sich um die nächste GPU-Architektur von AMD. Die Device-ID alleine vermittelt aber keine Informationen zu beispielsweise der Anzahl der Shader-Einheiten oder deren Takt. Die iGPU des Scorpio-SoC der Xbox One X etwa hat 40 CUs, diese basieren jedoch noch teilsweise auf der älteren Polaris-Technik mit einigen Vega-Neuerungen.

Weder Microsoft mit der Scarlett-Generation, aufgeteilt in eine Anaconda- und eine Lockhart-Konsole, noch Sony mit dem wohl Playstation 5 genannten Modell haben bisher Termine für ihre Systeme genannt. Bisherigen Aussagen der beiden Hersteller zufolge dürfte 2021 realistisch sein, vermutlich kurz vor dem Weihnachtsgeschäft.  (ms)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/