Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/orca-ea-hat-wieder-ein-star-wars-spiel-gestoppt-1901-138755.html    Veröffentlicht: 16.01.2019 11:12    Kurz-URL: https://glm.io/138755

Orca

EA hat wieder ein Star-Wars-Spiel gestoppt

Wie schwierig kann es sein, ein handlungsbasiertes Spiel auf Basis von Star Wars zu produzieren? Für Electronic Arts offenbar zu schwierig: Der Publisher hat glaubwürdigen Quellen zufolge ein ambitioniertes Projekt namens Orca gestoppt. Jetzt soll schnell ein kleinerer Titel entstehen.

2013 hat Electronic Arts mit Disney einen Vertrag geschlossen, in dessen Rahmen der Publisher Hardcorespiele auf Basis von Star Wars produzieren darf. Seitdem hat EA genauso viele eigentlich ganz vielversprechende Projekte gestoppt wie veröffentlicht. Das ist jedenfalls der aktuelle Stand, wenn ein aktueller Bericht von Kotaku zutrifft. Das Magazin meldet mit Bezug auf anonyme, aber glaubwürdige Quellen, dass EA die Entwicklung von Orca vorzeitig beendet hat. Dabei soll es sich um einen in einer offenen Welt angesiedelten Star-Wars-Actiontitel gehandelt haben, in dem der Spieler als Schurke oder Kopfgeldjäger angetreten wäre.

Das Programm sollte bei einem EA-eigenen Entwicklerstudio in Vancouver entstehen. Orca war der Nachfolger eines Ende 2017 eingestellten Projektes, das unter dem Namen Star Wars Ragtag bei einem inzwischen geschlossenen, ebenfalls zu EA gehörenden Studio in Produktion war. Bei Testspielern und in Marktstudien sei der Titel aber nicht gut angekommen, weshalb das Management sich zur Einstellung entschlossen habe.

Trotz des Aus von Orca soll es laut Kotaku in Vancouver keine Entlassungen geben. Stattdessen sollen die Entwickler ein neues, kleineres Spiel produzieren, das Ende 2020 auf den Markt kommen soll - möglicherweise dann gleich für die nächste Konsolengeneration, was aber wohl noch nicht entschieden sei.

Electronic Arts hat im Rahmen des aktuellen Vertrags mit Disney bislang lediglich zwei Spiele auf Basis von Star Wars veröffentlicht: Im Jahr 2015 den Multiplayershooter Battlefront sowie 2017 einen Nachfolger. Es gibt noch ein weiteres Projekt, an dem Respawn Entertainment - das Entwicklerstudio wurde Ende 2017 von EA für 455 Millionen US-Dollar übernommen - seit Jahren arbeitet. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Action-Adventure mit dem Untertitel Jedi Fallen Order, in dem Spieler in der Third-Person-Perspektive antreten. Auch Lucasfilm ist an der Produktion beteiligt, einen Veröffentlichungstermin gibt es bislang nicht.  (ps)


Verwandte Artikel:
Gary Whitta: Rogue-One-Autor findet EAs Umgang mit Star Wars "peinlich"   
(21.01.2019, https://glm.io/138873 )
Electronic Arts: Studiochefin Jade Raymond verlässt EA Motive   
(24.10.2018, https://glm.io/137293 )
Star Wars: Boba-Fett-Film ist "zu 100 Prozent tot"   
(27.10.2018, https://glm.io/137351 )
Bioware: PC-Version von Anthem benötigt Windows 10   
(09.01.2019, https://glm.io/138596 )
Gnome: Mozilla fördert Screenreader Orca   
(29.10.2010, https://glm.io/79001 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/