Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/softwarefehler-lime-tretroller-werfen-fahrer-ab-1901-138694.html    Veröffentlicht: 14.01.2019 09:04    Kurz-URL: https://glm.io/138694

Softwarefehler

Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Lime hat seine elektrischen Tretroller in der Schweiz stillgelegt, nachdem es möglicherweise durch einen Softwarefehler dazu kam, dass die kleinen Fahrzeuge während der Fahrt unvermittelt stoppten.

Der Fahrrad- und Tretrollerverleiher Lime hat nach einem Bericht von Techcrunch seine gesamte Tretrollerflotte in der Schweiz stillgelegt, nachdem sich Berichte über Unfälle häuften, weil die Roller während der Benutzung abrupt stoppten.

Das Unternehmen versandte eine Mitteilung an die Nutzer und stellte fest, dass derzeit untersucht wird, ob die Fehlfunktion auf einen Softwarefehler zurückzuführen ist, bei dem ein Update der Software dazu führt, dass ein Roller während einer Fahrt versehentlich neu startet und so das Diebstahlsicherungssystem aktiviert.

"Nach ersten Hinweisen prüfen wir derzeit, ob ein Software-Update während der Fahrt einen Neustart auslösen und den Diebstahlschutz auslösen könnte. Wir haben bereits Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass sich dies nie wieder wiederholt. Dennoch testen wir jedes Gerät gründlich, um sicherzustellen, dass keine Soft- oder Hardwareprobleme mehr auftreten", heißt es bei Lime.

Lime will den Nutzern ein 15-minütiges Guthaben als Entschädigung zukommen lassen, das eingelöst werden kann, wenn der Dienst wieder angeboten wird. Wann das sein könnte, ist noch nicht bekannt. Lime bietet seinen Dienst in der Schweiz aktuell in Zürich und Basel an.

Elektrotretroller sind in Deutschland für den Betrieb auf öffentlichen Straßen noch nicht zugelassen. Das Bundesverkehrsministerium hat bereits eine Gesetzesänderung vorgeschlagen. Die Zulassungsbestimmungen sollten noch einmal überdacht und womöglich vereinfacht werden. Diese sahen bisher vor, dass die sogenannten Elektrokleinstfahrzeuge über eine Lenkstange, Mofakennzeichen, Blinker und zwei unabhängige Bremsen verfügen müssen.

Mehrere Verleiher im Ausland, die auch Mietfahrräder anbieten, haben schon E-Tretroller im Sortiment und warten auf den Deutschlandstart. In den USA stießen die Tretroller bereits auf Kritik. Nutzer fahren dort gelegentlich über Bürgersteige, ohne auf Fußgänger zu achten und lassen ihre Fahrzeuge nach der Mietzeit einfach liegen. Zudem wurden laut US-Medien Klagen von Stadtverwaltungen laut, die nicht um Erlaubnis gefragt worden seien, ob die Tretroller vermietet werden dürften.  (ad)


Verwandte Artikel:
Sharing-Economy: Elektrotretroller gehen in Europa in den Verleih   
(25.06.2018, https://glm.io/135121 )
Mobilität: Uber will E-Scooter-Verleiher kaufen   
(02.12.2018, https://glm.io/138022 )
IO Hawk: Nachrüstset für zugelassene Elektrotretroller gezeigt   
(14.11.2018, https://glm.io/137701 )
Bundesverkehrsministerium: Elektrotretroller werden vor 2019 nicht mehr erlaubt   
(03.12.2018, https://glm.io/138025 )
People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer   
(11.01.2019, https://glm.io/138663 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/