Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/essenslieferant-takeaway-kauft-delivery-hero-1812-138373.html    Veröffentlicht: 21.12.2018 11:15    Kurz-URL: https://glm.io/138373

Essenslieferant

Takeaway kauft Delivery Hero

Die in Deutschland beliebten Lieferdienste Foodora, Lieferheld und Pizza.de wechseln den Besitzer: Das niederländische Unternehmen Takeaway kauft die Deutschlandsparte von Delivery Hero, dem die Marken gehören.

Der Essenslieferant Delivery Hero verkauft sein Deutschlandgeschäft für rund 930 Millionen Euro an den niederländischen Konkurrenten Takeaway. Die Lieferdienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora sollen im Austausch gegen Barmittel und Aktien den Besitzer wechseln, wie der Berliner MDax-Konzern in der Nacht auf den 21. Dezember 2018 mitteilte. Die Unternehmen wollen das Geschäft den Angaben zufolge in der ersten Jahreshälfte 2019 abschließen.

Der Markt für online bestelltes Essen gilt vor allem in großen Städten als zukunftsträchtig. Delivery Hero war erst im Sommer 2017 an die Börse gegangen. Über eine Fusion der beiden bestimmenden Unternehmen des hart umkämpften Liefermarkts wird schon länger spekuliert. Takeaway ist in Deutschland für seine Marke Lieferando bekannt, ein weiterer großer Rivale ist Deliveroo. Die Transaktion muss noch von den Takeaway-Aktionären abgenickt werden.

Delivery Hero wird Anteile an Takeaway halten

Diese Transaktion verbessere die Positionierung von Delivery Hero, sagte Unternehmenschef Niklas Östberg. Ungeachtet des Verkaufs des Deutschlandgeschäfts würden die Umsatzziele für 2019 übertroffen. Das Unternehmen werde zudem einen Anteil an Takeaway halten und über mehr liquide Mittel verfügen. Für Takeaway ermöglicht der Deal nach Angaben von Firmenchef und Gründer Jitse Groen, das Angebot für Verbraucher und Restaurantpartner in Deutschland zu verbessern.

Delivery Hero geht davon aus, durch die Aktienbeteiligung einen Anteil von ungefähr 18 Prozent an Takeaway aufzubauen. Rund die Hälfte des Barerlöses von etwa 508 Millionen Euro will der Konzern in weiteres Wachstum investieren. Delivery Hero erwartet einen zusätzlichen Umsatz von 45 Millionen Euro im kommenden Jahr und ab 2020 zusätzliche Erlöse von 81 Millionen pro Jahr Euro. Für 2019 peilt Delivery Hero nun einen Umsatz zwischen 1,08 und 1,15 Milliarden Euro an. Der angepasste operative Verlust (Ebitda) soll bei 270 bis 320 Millionen Euro liegen.  (tk)


Verwandte Artikel:
T-Mobile bietet Mobilfunkkarten "zum Mitnehmen"   
(21.06.2005, https://glm.io/38753 )
E-Bikes: Lieferando kündigt gewerkschaftlich aktivem Fahrer   
(16.09.2018, https://glm.io/136587 )
Riders' Day: Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren   
(17.06.2018, https://glm.io/134993 )
Delivery Hero: Fastfood-Bringdienste erschweren Löschung des Kundenkontos   
(27.08.2017, https://glm.io/129695 )
Online-Lieferdienste: Lieferheld kauft Pizza.de   
(14.08.2014, https://glm.io/108588 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/