Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/app-store-apple-koennte-in-app-kaeufe-als-geschenk-ermoeglichen-1812-138348.html    Veröffentlicht: 20.12.2018 11:43    Kurz-URL: https://glm.io/138348

App Store

Apple könnte In-App-Käufe als Geschenk ermöglichen

Bisher können im App Store nur Anwendungen verschenkt werden, die gekauft werden müssen. Viele kostenlose Apps werden allerdings erst durch In-App-Käufe interessant, besonders Spiele. Apple plant offenbar, dass auch diese Inhalte künftig verschenkt werden können.

Apple beabsichtigt offenbar, künftig auch In-App-Käufe als Geschenke zuzulassen. Das geht aus einer Änderung an den App-Store-Richtlinien hervor, die Macrumors entdeckt hat. In der aktuell einsehbaren Version der Richtlinien steht unter Punkt 3.1.1, dass In-App-Käufe auch verschenkt werden können.

Das war bisher nicht möglich. In der vorigen Fassung der Richtlinien wurde sogar explizit ausgeschlossen, dass In-App-Käufe verschenkt werden können. Bisher lassen sich nur Apps verschenken, die einen Kaufpreis haben.

Das Problem: Viele Anwendungen sind kostenlos, werden aber erst durch In-App-Käufe für die Nutzer interessant. Das trifft besonders auf viele Spiele zu. Bisher konnten allerdings keine kostenlosen Apps mit In-App-Käufen verschenkt werden.

Noch keine Details zur Umsetzung der neuen Geschenkoption

Wie genau Apple die neue Geschenkoption umsetzen will, ist noch unklar - bisher gibt es nur die Andeutungen in den veränderten Richtlinien zum App Store. Denkbar ist, dass Nutzer ein Guthaben verschenken können, das an eine App gebunden ist. So könnte der Beschenkte das Guthaben nur für die jeweilige Anwendung einsetzen und nicht für andere Apps.

Aktuell gibt es als Alternative zum Verschenken von In-App-Käufen die Möglichkeit, eine Geschenkkarte für den App Store zu verschenken. Damit kann das eigene Guthaben für den Marktplatz aufgeladen werden, mit dem sich Anwendungen kaufen lassen. Allerdings können Nutzer damit nicht nur In-App-Käufe tätigen, sondern auch andere Apps mit dem Guthaben bezahlen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Scam: Nutzer per iOS-App und Fingerabdruck abgezockt   
(04.12.2018, https://glm.io/138056 )
iPhone mit eSIM im Test: Endlich Dual-SIM auf dem iPhone   
(20.12.2018, https://glm.io/138333 )
Onavo Protect: Facebook muss fragwürdige App aus Apples Store entfernen   
(23.08.2018, https://glm.io/136148 )
Google: Hangouts-App und Gsuite-Integration werden 2020 abgeschafft   
(01.12.2018, https://glm.io/138019 )
iOS und Android: Google veröffentlicht Flutter 1.0   
(05.12.2018, https://glm.io/138079 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/