Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/windows-10-nutzer-koennen-oktober-update-jetzt-manuell-herunterladen-1812-138312.html    Veröffentlicht: 18.12.2018 15:06    Kurz-URL: https://glm.io/138312

Windows 10

Nutzer können Oktober-Update jetzt manuell herunterladen

Microsoft ruft noch einmal die Verfügbarkeit seines October 2018 Update für Windows 10 aus. Nutzer können sich die Version 1809 manuell über die Systemeinstellungen herunterladen. Allerdings verhindern einige ältere Bugs noch immer eine Installation.

Microsoft gibt einmal mehr das October 2018 Update für Windows 10 frei. Nutzer können das Inhaltspaket manuell über die Systemeinstellungen beziehen, indem sie dort auf "Nach Updates suchen" klicken. Microsoft spricht deshalb von sogenannten Advanced Users auf der entsprechenden Seite. Allerdings blockiert Windows 10 den Patch noch immer für einige spezielle Maschinen, die noch Probleme machen.

So können Computer, die eine HD2000- oder HD4000-Grafikeinheit von AMD nutzen, das Update vorerst nicht erhalten. Diese können zu Abstürzen in Microsoft Edge führen. Auch das Problem, bei dem einige Treiber für integrierte Intel-GPUs ein Update verhindern, ist wohl noch nicht behoben. Ein Upgrade-Block ist zudem aktiviert bei Maschinen, die Office-Scan-Software von Trend Micro nutzen, und bei Systemen mit F5-VPN-Client.

Probleme sind teilweise einen Monat alt

All das sind Probleme, die teilweise bereits seit November bekannt sind. Es ist nicht ganz klar, warum Microsoft gerade jetzt noch einmal die Verfügbarkeit des Updates ausruft, wenn es noch immer viele Probleme damit gibt. Dass die Entwickler das October 2018 Update wieder zurückziehen, ist zudem weiterhin eine Möglichkeit. Schließlich hat Microsoft dessen Verfügbarkeit seit Oktober 2018 schon mehrere Male ausgerufen und kurz darauf wieder gesperrt.

Zuletzt war das Mitte November der Fall. Ironischerweise könnte das Update mittlerweile auch December 2018 Update heißen. Es wäre daher nur verständlich, wenn Nutzer vorerst auf ein manuelles Update verzichten und darauf warten, bis es auch automatisch verteilt wird.  (on)


Verwandte Artikel:
Windows 10: Datensammeln geht nach Deaktivieren weiter, meinen Nutzer   
(17.12.2018, https://glm.io/138281 )
Windows Sandbox: Nächste Windows-10-Version könnte Sandbox-Modus enthalten   
(13.12.2018, https://glm.io/138239 )
Windows 10: Auch Nicht-Insider werden zum Testen neuer Updates genutzt   
(18.12.2018, https://glm.io/138303 )
Microsoft 365: Windows-10-Abo kommt wohl auch für private Nutzer   
(14.12.2018, https://glm.io/138250 )
Microsoft: Windows Server 2019 bekommt OpenSSH   
(12.12.2018, https://glm.io/138205 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/