Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/pc-spieleshop-discord-will-provision-auf-10-prozent-senken-1812-138287.html    Veröffentlicht: 17.12.2018 12:30    Kurz-URL: https://glm.io/138287

PC-Spieleshop

Discord will Provision auf 10 Prozent senken

Der Epic Games Store will weniger Provision haben als Steam, nun will Discord noch weniger Anteil: Bei den Downloadshops für PC-Spiele deutet sich ein Preiskampf an - Verlierer dürfte vor allem Valve sein.

"Wir haben herausgefunden, dass der Vertrieb von Spielen keine 30 Prozent der Erlöse kostet", schreibt das Unternehmen Discord in seinem Blog. Gleichzeitig kündigt es an, in seinem Store ab 2019 - der genaue Zeitpunkt wird nicht genannt - nur noch 10 Prozent Umsatzanteil von den jeweiligen Anbietern zu verlangen. Diese Provision solle nach Möglichkeit sogar noch weiter gesenkt werden, wenn die hauseigenen Technologien weiter optimiert und Kosten abgebaut werden könnten.

Damit wird Discord nicht nur Valve und dessen Downloadshop Steam unterbieten, sondern auch den gerade eröffneten Epic Games Store. Der hatte bei Entwicklern und Publishern mit dem Argument geworben, lediglich 12 Prozent an Provision zu wollen. Valve hatte auf Steam jahrelang 30 Prozent Anteil eingefordert, seit kurzem sind es nur noch 20 bis 30 Prozent - große Publisher, die bestimmte Mindestumsätze erreichen, zahlen weniger.

Mit seinem Vorstoß könnte Discord durchaus Erfolg haben. In der Öffentlichkeit ist der Store des Anbieters noch längst nicht so bekannt wie Steam und auch das Angebot ist wesentlich kleiner und beschränkt sich derzeit noch auf Indiegames und wenige Games größerer Publisher - GTA 5 oder Pubg gibt es dort noch nicht.

Mit der niedrigeren Provision könnten die Firmen aber versucht sein, mehr Geld pro Verkauf für sich zu behalten - oder zumindest Steam unter Druck zu setzen, für bessere Konditionen zu sorgen. Discord ist gerade in der Community für PC-Spiele mit seiner Chatsoftware höchst erfolgreich - also in der Zielgruppe, auf die es ankommt.

Discord hat nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Nutzer, was etwa so viele sind, wie Epic Games für Fortnite angibt. Allerdings enthält die Zahl von Fortnite viele Spieler, die sich nur für Games auf Konsole oder auf mobilen Endgeräten interessieren.  (ps)


Verwandte Artikel:
Onlinespiele: Epic Games baut Cross-Play-Komplettlösung für Entwickler   
(13.12.2018, https://glm.io/138225 )
Epic Games Store: Fortnite allein reicht (noch) nicht gegen Steam   
(11.12.2018, https://glm.io/138185 )
Valve: Steam Chat verlässt Beta   
(25.07.2018, https://glm.io/135683 )
Gaming: Discord hat Spiele mit dem passenden Abo   
(17.10.2018, https://glm.io/137160 )
Games Store: Epic kündigt eigenes Konkurrenzportal zu Steam an   
(04.12.2018, https://glm.io/138070 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/