Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/virgin-galactic-raketenflugzeug-vss-unity-steigt-auf-ueber-80-kilometer-auf-1812-138251.html    Veröffentlicht: 14.12.2018 10:03    Kurz-URL: https://glm.io/138251

Virgin Galactic

Raketenflugzeug VSS Unity steigt auf über 80 Kilometer auf

Virgin Galactics Raketenflugzeug VSS Unity ist erstmals über 80 Kilometer hoch aufgestiegen. Virgin Galactic feiert das als Erreichen des Weltraums. Das kommerzielle Raumfahrtprogramm des Unternehmens soll im kommenden Jahr starten.

Es ist - je nach Sichtweise - geschafft: Virgin Galactics Spaceship Two hat bei einem bemannten Testflug nach eigener Definition den Weltraum erreicht. Die offizielle Grenze, die Kármán-Linie, überquerte es aber nicht.

VSS Unity war am Donnerstagvormittag (Ortszeit) vom Flughafen Mojave Air and Space Port im US-Bundesstaat Kalifornien aus gestartet. Das Trägerflugzeug Whiteknight Two brachte das Raketenflugzeug bis in eine Höhe von rund 14 Kilometern. Nach dem Ausklinken starteten die Piloten Mark "Forger" Stucky und C.J Sturckow den Raketenmotor für eine Minute. Mit einer Geschwindigkeit von Mach 2,9 stieg VSS Unity bis auf 82,7 Kilometer. 14 Minuten nach der Trennung von Whiteknight Two landete das Raketenflugzeug wieder auf der Erde.

"Willkommen im Weltall, Spaceship Two", jubelte Virgin Galactic auf Twitter. Das Unternehmen geht davon aus, dass die erreichte Höhe ausreicht, um die künftigen kommerziellen Flüge als Ausflug ins Weltall zu bezeichnen. Als Grenze zum Weltraum gilt die Kármán-Linie in 100 Kilometern Höhe. Virgin-Galactic-Gründer und -Chef Richard Branson hatte den Flug kürzlich angekündigt.

Allerdings erwägt die Fédération Aéronautique Internationale (Internationale Aeronautische Vereinigung, FAI), diese Grenze auf 80 Kilometer zu senken. Es gebe überzeugende wissenschaftliche Argument dafür. Die FAI will im kommenden Jahr mit der International Astronautical Federation (IAF) darüber beraten.

Für Virgin Galactic käme das genau richtig: Das Unternehmen will voraussichtlich ab dem kommenden Jahr kommerzielle Flüge ins All anbieten. Sechs Passagiere können in der VSS Unity mitfliegen. Am Scheitelpunkt sollen die Weltraumtouristen einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können, bevor sie zur Erde zurückkehren. Der Ausflug soll 250.000 US-Dollar kosten.  (wp)


Verwandte Artikel:
Raumfahrt: Virgin Galactic soll vor Weihnachten ins All fliegen   
(02.12.2018, https://glm.io/138021 )
Asteroid: Osiris Rex findet Hinweise auf Wasser auf Bennu   
(11.12.2018, https://glm.io/138180 )
Raumfahrt: Virgin Galactic fliegt bald in den Weltraum   
(10.10.2018, https://glm.io/137040 )
Raumfahrt: Virgin Galactic schafft es bis halb in den Weltraum   
(27.07.2018, https://glm.io/135720 )
Raumfahrt: Virgin Galactic plant Spaceport in Italien   
(08.07.2018, https://glm.io/135368 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/