Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/october-2018-update-patch-fuer-windows-10-behebt-viele-kritische-fehler-1812-138130.html    Veröffentlicht: 07.12.2018 10:32    Kurz-URL: https://glm.io/138130

October 2018 Update

Patch für Windows 10 behebt viele kritische Fehler

Das October 2018 Update kann eventuell doch bald für alle Nutzer kommen. Microsoft adressiert in einem Patchpaket viele Fehler, darunter ein Problem mit Netzlaufwerken und einen Bug bei der Standardprogrammzuweisung. Andere Punkte werden allerdings erst später behoben.

Nach einer mehrtägigen Testphase gibt Microsoft ein neues Windows-10-Updatepaket frei. KB4469342 für das October 2018 Update adressiert recht schwerwiegende Fehler - etwa dass Nutzer keine Standardprogramme für einige Dateitypen auswählen oder dass sich Netzlaufwerke nicht erfolgreich automatisch mit dem Client verbinden können. Die Liste der Fixes ist lang.

OEMs dürften sich darüber freuen, dass ein Fehler mit dem Konsolenkommando sysprep /generalize behoben wird. Darüber können Nutzer die einer Windows-Installation zugewiesene SID zurücksetzen. Die Windows-Anwendung für Telefonie rasman.exe wird ebenfalls überarbeitet und sollte nicht mehr abstürzen. Außerdem behebt Microsoft einen Bug, bei dem der Registry-Editor keine Doppel-Nullterminatoren in Reg_Multi_SZ-Werte setzen konnte. Einige Programme, die diesen Wert auslesen, konnten so nicht richtig funktionieren.

Windows Media Player noch immer fehlerhaft

Weniger kritische, aber für Nutzer trotzdem nervige Fehler stehen ebenfalls auf dem Patch-Manifest. Der Helligkeitsregler eines Displays sollte sich nicht mehr ohne Grund auf 50 Prozent stellen. Auch einige fehlerhafte automatische Zeitzonen in Russland, Fiji und Marokko wurden repariert. Viele weitere Fixes stehen auf der entsprechenden Patch-Seite.

Allerdings gesteht Microsoft ein, dass der Fehler in der Suchleiste von Windows Media Player vorerst nicht behoben wird. Das Unternehmen will dieses Problem Mitte Dezember 2018 angehen. Derweil ruft ein aktueller Nvidia-Treiber Abstürze bei der Videowiedergabe in Microsoft Edge hervor. Der Grafikkartenhersteller habe den Fehler aber bereits mit einer neuen Version behoben.  (on)


Verwandte Artikel:
Patch KB4467682: Microsoft zieht erneut Update für Windows 10 zurück   
(08.12.2018, https://glm.io/138141 )
Datenschutz-Ärger: Microsoft sammelt bis zu 25.000 Ereignistypen bei Office   
(20.11.2018, https://glm.io/137815 )
Windows 10 Lite: Microsofts dritter Versuch nach Windows RT und Windows 10 S?   
(04.12.2018, https://glm.io/138059 )
WPF, Windows Forms und WinUI: Microsoft stellt seine GUI-Frameworks Open Source   
(06.12.2018, https://glm.io/138114 )
Anaheim: Microsoft arbeitet an Browser mit Chromium-Engine   
(04.12.2018, https://glm.io/138052 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/