Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/cloud-imperium-games-bildraten-in-alpha-3-3-von-star-citizen-deutlich-verbessert-1811-137678.html    Veröffentlicht: 13.11.2018 09:56    Kurz-URL: https://glm.io/137678

Cloud Imperium Games

Bildraten in Alpha 3.3 von Star Citizen deutlich verbessert

Kurz vor dem Erreichen von 200 Millionen US-Dollar an Crowdfunding-Einnahmen für Star Citizen hat Cloud Imperium Games das Update auf Alpha 3.3 veröffentlicht. In einer ständig aktualisierten Übersicht zeigen die Entwickler, dass sich die Bildraten der Nutzer spürbar gebessert haben.

Das Entwicklerstudio Cloud Imperium Games hat das Update auf Alpha 3.3 seines Weltraumspiels Star Citizen veröffentlicht. Die mit Abstand wichtigste Neuerung sind akzeptable, teils sogar relativ hohe Bildraten. Nachdem Spieler bei den bislang verfügbaren Versionen mit teils extremen Rucklern im All unterwegs waren, sorgt nun ein Verfahren namens Object Container Streaming für eine flüssige Darstellung. Mit der Technologie wird im Hintergrund dynamisch festgelegt, wie viele Daten aus dem Onlineuniversum an den Prozessor weitergereicht werden.

In einer ständig aktualisierten Übersicht zeigen die Entwickler, dass das offensichtlich klappt: Die große Mehrheit der Anwender kommt auf Bildraten von mehr als 30 fps. Das deckt sich mit Berichten in Foren, in denen Spieler ebenfalls melden, nun ohne spürbare Ruckler durch das All zu sausen. Cloud Imperium Games kündigte an, weiter an Object Container Streaming zu arbeiten und so noch bessere Ergebnisse zu ermöglichen.

Zusätzlich bietet Alpha 3.3 laut den Patch Notes etliche weitere Optimierungen, Fehlerkorrekturen und neue Funktionen. So können Spieler nun per Sprache (VOIP) direkt miteinander kommunizieren. Außerdem gibt es ein System, mit dem Spieler mit einer Kamera ihre eigene Mimik erfassen und in Echtzeit auf das Gesicht ihres Alter Ego im Spiel übertragen können. Die computergesteuerten Charaktere etwa in Raumstationen erhielten eine Kampf-KI, so dass Spieler sich mit ihnen nun echte Auseinandersetzungen wie in einem First Person Shooter liefern können.

Die Pläne für die nächsten Versionen stehen bereits: In 3.3.5 soll es laut der offiziellen Roadmap den Planeten Hurston mit Vegetation und Wasserflächen geben. Dort können sich Spieler innerhalb der Landezone Lorville - quasi ein Raumhafen - bewegen. In Alpha 3.4 soll diesem Gebiet das erste echte Stadtviertel hinzugefügt werden. Beide Updates sollen noch vor Ende 2018 verfügbar sein. Auch sonst läuft es derzeit bei Star Citizen: Die von der Community bereitgestellt Summe dürfte innerhalb der nächsten Stunden die Marke von 200 Millionen US-Dollar übersteigen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Cloud Imperium Games: Star Citizen mit mehr Tempo und Squadron 42 mit mehr Stars   
(11.10.2018, https://glm.io/137061 )
Cloud Imperium Games: Großes Update für Star Citizen gelandet   
(23.03.2015, https://glm.io/113107 )
Star Citizen: Detailverliebtheit, die an Wahnsinn grenzt   
(12.10.2018, https://glm.io/137076 )
Star Citizen: Chris Roberts über Sieg und Pay-to-Win im Online-Universum   
(07.08.2018, https://glm.io/135880 )
Hello Games: Update erweitert Unterwasserwelten von No Man's Sky   
(30.10.2018, https://glm.io/137390 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/