Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mobile-games-auslese-tinder-auf-dem-eisernen-thron-fuer-unterwegs-1811-137406.html    Veröffentlicht: 05.11.2018 16:39    Kurz-URL: https://glm.io/137406

Mobile-Games-Auslese

Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.

Jetzt ist es also passiert: Das erfolgreichste Indiegame seit Minecraft verschlingt seit kurzem die Lebenszeit ungezählter Opfer. Richtig, Stardew Valley ist nicht nur für Desktop-Systeme und Konsolen, sondern auch auf iOS-Geräte zu haben; eine Version für Android befindet sich in Vorbereitung. Das Spiel ist ein globales Phänomen: Der Bauernhofsimulator, verwirklicht von einem einzelnen Entwickler, bedient sich zwar frech bei Klassikern wie Harvest Moon und Animal Crossing - das aber mit so viel Liebe, dass man das knuddelige Pixelspiel einfach gern haben muss.

Das Spiel ist der jüngste Beweis dafür, dass sich auf Tablets und Smartphones längst nicht nur übersimplifizierte Free-to-Play-Klone, sondern auch ganz normale, auf anderen Plattformen populäre Spiele behaupten können. Wenn, ja wenn das Publikum den eingelernten Reflex ablegt, für Handyspiele einfach partout nichts bezahlen zu wollen. Stardew Valley ist seinen Preis von knapp 9 Euro wert. Und auch die folgenden Spiele unserer Auswahl haben es verdient, dass man Geld für sie ausgibt. Viel Spaß!

Reigns - Game of Thrones: Westeros plus Tinder

Die Reigns-Reihe hat schon viele Stunden Spielspaß auf die kleinen Bildschirme gebracht, jetzt ist dem Entwicklerstudio Nerial, das hinter dem ebenso sympathischen wie unabhängig produzierten Monarchiesimulator steckt, ein Coup gelungen: Mit einem Ableger zu HBOs Weltbestseller Game of Thrones hat man sich eine der zugkräftigsten Marken überhaupt gesichert. Trotz berüchtigter Düsternis der Vorlage bleibt Reigns - Game of Thrones dem Stil der Reihe treu und bietet in minimalistisch-witziger Cartoongrafik ein bewährt humorvolles und kurzweiliges strategisches Choose-Your-Own-Adventure, in dem man verschiedene Hauptfiguren der Reihe als Herrscher auf den Eisernen Thron setzt.

<#youtube id="4kiwF0StZhg"> Wie bei Tinder entscheidet man sich durch lässiges Wischen nach links oder rechts zwischen diversen Möglichkeiten: Begnadigung oder Henker, Krieg oder Frieden, Brust oder Keule - alle großen und kleinen Entscheidungen wirken sich direkt auf die auszubalancierenden vier Ressourcen aus. Beim unweigerlichen Game Over geht's von vorn los, allerdings mit den neu entdeckten Karten und mit sich stets wandelnden Zielen. Ein großer Spaß und der ultimative Fanservice bis zum Beginn der letzten Staffel der Fernsehsehserie im nächsten Frühling.

Erhältlich für Android ab 4.4 und iOS ab 9.0; rund 4 Euro

Grimvalor: Ritterspiel mit dunkler Seele

Metroidvanias sind Spiele, die sich am Design der Klassiker Metroid und Castlevania bedienen. Dieses Genre ist auf allen Plattformen erfolgreich; mit Grimvalor findet sich nun ein Prachtexemplar exklusiv für mobile Plattformen. Das französische Entwicklerstudio des Beinaheklassikers Swordigo setzt in seinem neuen Titel auf etwas ernsthaftere Dark Fantasy, und auch sonst hat man sich merkbar ein wenig vom Hype um Dark Souls infizieren lassen. Auch in diesem Sidescroller sind die Bosskämpfe eine der Hauptattraktionen.

Dank eingängiger Steuerung, herausforderndem Schwierigkeitsgrad und vor allem gewaltiger Größe ist Grimvalor ein Actionrollenspiel, das sowohl Kennern der spielerischen Vorbilder als auch Neueinsteigern gut gefallen wird. Was es an Originalität vermissen lässt, macht es durch Produktionsqualität und jede Menge Spielspaß wieder wett.

Erhältlich für iOS ab 10.0; rund 8 Euro

Eloh: Entspannte Soundpuzzles

Manche Spielideen sind so simpel, dass man sich wundert, dass noch niemand sie zuvor verwertet hat. In Eloh geht es darum, durch das Setzen von beweglichen Elementen und Einhaltung simpler Reflektionsregeln den Schall vom Ausgangspunkt ins Ziel zu lenken. Die einfache Grundidee wird natürlich von Stufe zu Stufe komplexer und dank neuer Elemente immer kniffliger. Die einleitenden Runden dienen als selbsterklärendes Tutorial und führen behutsam auch in die später komplexeren Probleme ein, die es zu lösen gilt.

Aus dem eigentlich spröden Grundkonzept macht die rundum gelungene Präsentation dieses kleinen Soundpuzzlers ein ebenso entspannendes wie unterhaltsames Rätselspiel: Die nett animierten Spielelemente tragen ebenso dazu bei wie der sich den Spielsteinen anpassende Sound, der sich je nach eingesetzten Spielsteinen rhythmisch immer weiter verändert. Ein fast meditatives, überaus entspannendes und sympathisches Puzzlespiel für zwischendurch.

Erhältlich für Android ab 4.1 und iOS ab 8.0; rund 4 Euro

Euclidean Skies, Candies 'n Curses und Piffle

Einmal links gedreht, dreimal rechts, einmal um die eigene Achse und voilà: Fertig ist Rubiks Zauberwürfel. In Euclidean Skies lässt sich die ganze Spielwelt ebenso leicht verdrehen wie beim Kultspielzeug, allerdings ist die Lösung nicht ganz so simpel und gradlinig. Immerhin gilt es zusätzlich, eine kleine Kriegerin unbeschadet an ihr Ziel zu bringen. Dafür ist nicht nur räumliches Denken, sondern auch einiges an Strategie nötig.

Euclidean Skies ist ein beeindruckendes Potpourri aus dem strategischen Gameplay der GO-Reihe (Lara Croft GO, Hitman GO etc.), in der rundenweises Vorgehen mit Köpfchen nötig war, sowie den räumlichen Puzzles des Klassikers Monument Valley. Das Resultat ist ein visuell und spielerisch gelungenes Rätselspiel, das immer wieder überrascht und herausfordert. Das Ergebnis ist ein ziemlich besonderes Einzelstück, das den ebenfalls empfehlenswerten Vorgänger Euclidean Lands noch bei weitem übertrifft.

Erhältlich für iOS ab 11.0; rund 5 Euro

Candies 'n Curses: Arcade-Nostalgie trifft Free-to-Play

Free-to-Play-Mechanismen lassen sich bekanntlich mit so gut wie jedem Genre verknüpfen. Das kleine, rasante Candies 'n Curses ist fast ein Paradebeispiel für die Tricks, mit denen kostenlose Spiele heutzutage Geld verdienen. Der zentrale Gameplay-Loop ist ebenso simpel wie klassisch: Als Pixelmädchen Molli gilt es, sich im Spukhaus mit einer Taschenlampe gegen böse Geister zu verteidigen. Candies 'n Curses erinnert als simpler Ein-Bildschirm-Plattformer an die Frühzeit des 8-Bit-Gamings, Spaß macht der rasante Geschicklichkeitstest auch dank clever designter Obermonster aber auf jeden Fall.

<#youtube id="fyqjvX0oV4I"> Ganz und gar nicht retro ist die Art und Weise, wie das simple und motivierende Minispiel sein Publikum zum Geldausgeben bringen will. Von täglichen Herausforderungen über Premiumwährung bis hin zu einem absurd riesigen Erfahrungspunktesystem verwandelt sich das Simpelspiel zum (leider) sehr zeitgemäßen Paradebeispiel gerade noch erträglicher Monetarisierung. Durch Ansehen von Werbevideos oder den Kauf verschiedener Upgrades verdient Candies 'n Curses sein Geld. Wer ohne Bezahlen passend zu Halloween schnell und unkompliziert arcadigen Pixelspaß sucht, hat hier aber auch gratis eine Zeit lang seinen Spaß.

Erhältlich für Android ab 4.1 und iOS ab 8.0; Free-to-Play

Piffle: Katzenwerfen für jedermann

Die Macher des Free-to-Play-Erfolgs Crossy Road haben sich für ihr neues Spiel von einem erst kürzlich hier vorgestellten Spiel inspirieren lassen: Wie in Holedown geht es auch in Piffle darum, Blöcke per Beschuss verschwinden zu lassen. Hier wirft man mit niedlichen Kätzchen von unten nach oben, ein paar Einflüsse der Klassiker Tetris und Arkanoid sind auch zu bemerken - alles würdige Vorbilder, denen Piffle auf sympathische Art und Weise gerecht wird.

<#youtube id="0mbkFjEOUoU"> Im Gegensatz zum ebenso motivierenden Holedown ist Piffle kostenlos. Der In-Game-Shop lockt allerdings mit Münz-Käufen bis hin zu 100 Euro. Wer Gefahr läuft, dem simpel-genialen Spielprinzip zu verfallen, sollte sich statt Füttern der Free-to-Play-Maschine aber vielleicht doch den Einmalkauf des spielerischen Vorbilds durch den Kopf gehen lassen. Das ist im Vergleich dazu dann nämlich schon fast obszön preiswert.

Erhältlich für Android ab 4.4 und iOS ab 10.0; Free-to-Play  (rs)


Verwandte Artikel:
Test Game of Thrones: Kämpfe und Intrigen mit den zweiten Starks   
(03.12.2014, https://glm.io/110933 )
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären   
(08.10.2018, https://glm.io/136919 )
Red Dead Redemption 2: Raubüberfälle live erleben   
(31.10.2018, https://glm.io/137437 )
Game of Thrones: Keine Klage gegen Donald Trump   
(03.11.2018, https://glm.io/137495 )
Red Dead Redemption 2: Saloon-Prügelei (der Worte) im Livestream   
(25.10.2018, https://glm.io/137312 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/