Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/bethesda-postnukleare-pc-systemanforderungen-fuer-fallout-76-1810-137340.html    Veröffentlicht: 26.10.2018 10:23    Kurz-URL: https://glm.io/137340

Bethesda

Postnukleare PC-Systemanforderungen für Fallout 76

Kurz vor dem Start der Betaversion für PC-Spieler hat Bethesda die Systemanforderung von Fallout 76 veröffentlicht. Hoffnungen auf lange Abenteuer in der Vorabversion gibt es aber zumindest nach den Erfahrungen des Xbox-Zugangs eher nicht.

Das Entwicklerstudio Bethesda hat die offiziellen Systemanforderungen für die PC-Version von Fallout 76 veröffentlicht. Obwohl die Grafik im Vergleich zum indirekten Vorgänger Fallout 4 deutlich verbessert wird, muss es nicht die allerneueste Hardware sein. Laut Bethesda kommen neue Systeme für das Rendering, für Licht- und Schatteneffekte sowie für die Landschaftsdarstellung zum Einsatz - deshalb können 16-mal so viele Details gleichzeitig dargestellt werden. Außerdem gibt es ein Wettersystem.

Minimale Systemanforderungen



Empfohlene Systemanforderungen



Außerdem müssen nach Angaben von Bethesda mindestens 60 GByte auf der Festplatte für Fallout 76 bereitstehen. Bethesda hat die Systemanforderungen in seinem FAQ für die Beta veröffentlicht, aber sonst keinen Hinweis auf Unterschiede zwischen Final- und Betaversion gemacht. Allerdings wäre es in jedem Fall sehr ungewöhnlich, wenn sich bei den Hardwareanforderungen des fertigen Spiels noch Details ändern würden. Die PC-Fassung wird es nur bei Bethesda direkt als Download geben, nicht bei Steam oder vergleichbaren Portalen.

Der Betatest läuft seit dem 23. Oktober 2018, bislang allerdings nur auf der Xbox One. PC-Spieler und Besitzer einer Playstation 4 sollen ab dem 30. Oktober 2018 probespielen können. Konsolenspieler benötigen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Xbox Live Gold PlayStation Plus. Bis wann die Beta dann dauert, das sagt Bethesda noch nicht.

Der Fortschritt kann ins fertige Programm übernommen werden. Sonderlich weit dürften Spieler beim Ausbau ihres Charakters aber nicht kommen: Zumindest bisher ist der Zugang immer nur wenige Stunden möglich, und das auch zu - aus europäischer Sicht - nicht gerade optimalen Zeiten: Am kommenden Wochenende etwa können deutsche Spieler am Samstag (27. Oktober 2018) ab 23 Uhr für zwei Stunden in die Welt einsteigen, am Sonntag ab 17 Uhr für ebenfalls zwei Stunden.

In Fallout 76 können Spieler auf eigene Faust einer Kampagne mit einer Handlung folgen, müssen aber immer online sein. Einige Elemente aus dem Vorgänger wird es nicht mehr geben, etwa das Zeitlupen-Kampfsystem - stattdessen wird grundsätzlich in Echtzeit gekämpft, wie in einem Shooter. Der Spieler ist auf Servern mit bis zu 32 anderen Teilnehmern unterwegs. Möglicherweise begegnet er anderen Spielern aber nur selten, schließlich soll die Welt viermal so groß sein wie die von Fallout 4. Fallout 76 soll am 14. November 2018 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt kommen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Fallout 4 im Test: Erst die Bombe und dann ein Knaller   
(09.11.2015, https://glm.io/117363 )
Bethesda: Fallout 76 und die atomaren Mikrotransaktionen   
(09.10.2018, https://glm.io/137022 )
Zenimax: The Elder Scrolls Online erhält Vulkan-API   
(28.09.2018, https://glm.io/136850 )
Rollenspiel: Bethesda weist auf Serverpausen in Beta von Fallout 76 hin   
(28.09.2018, https://glm.io/136852 )
Kuriosum: Das Hellgate London öffnet sich mal wieder   
(25.10.2018, https://glm.io/137328 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/