Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielebranche-hamburger-spiele-publisher-gamigo-kauft-trion-worlds-1810-137270.html    Veröffentlicht: 23.10.2018 14:13    Kurz-URL: https://glm.io/137270

Spielebranche

Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds

Für einen "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" kauft die Gamigo AG aus Hamburg den US-Spieleentwickler Trion Worlds (Rift, Defiance) und entlässt offenbar einen großen Teil der Mitarbeiter.

Das Hamburger Unternehmen Gamigo AG gibt die Übernahme wesentlicher Teile des US-Entwicklerstudios Trion Worlds bekannt. Laut offiziellen Angaben von Gamigo beläuft sich der Kaufpreis "auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" in US-Dollar. Durch die Akquisition erhofft sich Gamigo für 2019 einen zusätzlichen Umsatz von 18 Millionen US-Dollar und einen zusätzlichen Gewinn ohne Berücksichtigung von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von bis zu 4 Millionen US-Dollar.

Ein Grund für diese prognostizierten Ergebnisse sind wohl auch Kostensenkungen durch Entlassungen. Gamigo übernimmt nur einen Teil der Belegschaft von Trion Worlds. Nach Angaben des Unternehmens bleibt lediglich eine kleine Crew, die nötig ist, "um den Geschäftsbetrieb weiterzuführen". Das sind einem Bericht auf Gamasutra zufolge etwa 25 Mitarbeiter, der größere Teil der etwa 200 Personen starken Belegschaft an den Standorten Redwood City (Kalifornien) und Austin (Texas) verliert offenbar den Job.

Trion Worlds ist vor allem für das 2011 gestartete Fantasy-MMORPG Rift bekannt, weitere Spiele sind das parallel mit einer gleichnamigen Fernsehserie veröffentlichte Defiance und das voxelbasierte MMORPG Trove. Obwohl die Titel durchaus aufwendig produziert wurden und bei Tests überwiegend gut abschnitten, hatten sie wohl nicht den von Trion Worlds erhofften Erfolg.

Gamigo hat sich auf die Produktion und den Betrieb von Free-to-Play Online- und Mobile-Games spezialisiert. Zum Portfolio gehören Titel wie Desert Operations, Dragon's Prophet, Echo of Soul und Fiesta Online. Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Hamburg und in Niederlassungen unter anderem in Köln, Warschau, Istanbul, Chicago und Seoul bislang rund 250 Mitarbeiter. Mit der Übernahme von Trion Worlds wolle Gamigo seine "Position sowohl im europäischen als auch im amerikanischen Spielemarkt nachhaltig" ausbauen, kommentiert Firmenchef Remco Westermann.  (ps)


Verwandte Artikel:
Influencer: Gamigo kauft Onlinevermarkter Mediakraft   
(06.07.2017, https://glm.io/128781 )
Gamigo: Entlassungen nach der Übernahme von Aeria Games   
(04.07.2016, https://glm.io/121899 )
Trion Worlds: Rift wird Free-to-Play   
(15.05.2013, https://glm.io/99261 )
Brendan Iribe: Oculus-Gründer verlässt Facebook   
(23.10.2018, https://glm.io/137266 )
Looki: Gamigo übernimmt Betreiber von Empire Universe   
(12.10.2015, https://glm.io/116843 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/