Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-teslas-mitarbeiter-sollen-autopiloten-erproben-1810-136871.html    Veröffentlicht: 01.10.2018 08:36    Kurz-URL: https://glm.io/136871

Autonomes Fahren

Teslas Mitarbeiter sollen Autopiloten erproben

Weil Tesla beim Entwicklungszeitplan für das Autopilot-Programm zurückliegt, sollen es nun die Mitarbeiter richten. Bei ihren eigenen Autos sollen sie sich den autonomen Fahrmodus aktivieren lassen, um die Systeme zu testen und zu verbessern.

Nach einem Bericht von Electrek hat der umstrittene Tesla-Chef Elon Musk in einer E-Mail an die Beschäftigten des Elektroautoherstellers nach Freiwilligen gesucht, die sich die Pakete Enhanced Autopilot und Full Self-Driving Capability in ihren Fahrzeugen freischalten lassen. Die Optionen haben einen Wert von 5.000 bis 10.000 US-Dollar. Im Gegenzug dafür, dass die Nutzer die gesammelten Daten ihrem Arbeitgeber zur Verfügung stellen, erhalten sie die Upgrades kostenlos und können sie auch behalten.

In der E-Mail von Musk, die Electrek zugespielt wurde, erwähnt Musk, dass das Unternehmen 100 bis 200 Mitarbeiter benötigt, um die Fahrfunktionen zu testen. Im Gegenzug müssen sich die Mitarbeiter verpflichten, Hunderte von Stunden Fahrfeedback zu teilen.

Parallel dazu beginnt Tesla, die Firmware Version 9 für seine Fahrzeuge zu veröffentlichen und spielt sie übers Internet ein. Sie enthält neue Autopilot-Funktionen. Mit Autopilot bezeichnet das Unternehmen assistive Fahrfunktionen wie einen Überhol- und Spurhalteassistenten. Das Fahrzeug bestimmt bei aktivierter On-ramp-to-off-ramp-Funktion, auf welcher Spur der Fahrer wann sein muss. Der Autopilot sorgt nicht nur dafür, dass der Fahrer so die gewünschte Ausfahrt erreicht, sondern auch dafür, dass er auf dem Fahrstreifen fährt, wo der Verkehr am besten fließt. Wenn das Fahrzeug die gewünschte Ausfahrt erreicht, verlässt es die Autobahn, verlangsamt die Fahrt und gibt die Kontrolle dem Fahrer zurück. Ursprünglich sollte das Feature schon 2017 veröffentlicht werden.

Seit der Freigabe der Hardware der zweiten Generation im Jahr 2016 liegt Tesla weit hinter seinem Entwicklungszeitplan für das Autopilot-Programm zurück. Eigentlich behauptete das Unternehmen, dass die Fahrzeuge bald vollständig ohne Hilfe im Verkehr unterwegs sein werden. Anfang des Jahres behauptete Musk, dass die Funktionen Ende 2019 so weit entwickelt sein werden, dass die Teslas Ende 2019 in jeder Situation autonom fahren sollen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Tesla vor Mercedes und BMW: Nicht alle Fahrassistenzsysteme sind gleich gut   
(12.08.2018, https://glm.io/135960 )
Autopilot 9.0: Tesla will Autobahnen rauf- und runterfahren   
(03.08.2018, https://glm.io/135816 )
Automatisierung: Subaru ruft Autos wegen Roboterfehler zurück   
(24.09.2018, https://glm.io/136739 )
Einigung mit Börsenaufsicht: Elon Musk muss als Verwaltungsratschef zurücktreten   
(30.09.2018, https://glm.io/136864 )
Vorläufiger Unfallbericht: Teslas Autopilot beschleunigte vor tödlicher Kollision   
(08.06.2018, https://glm.io/134845 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/