Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/sonos-amp-verstaerker-macht-alte-lautsprecher-airplay-faehig-1808-136269.html    Veröffentlicht: 29.08.2018 19:10    Kurz-URL: https://glm.io/136269

Sonos Amp

Verstärker macht alte Lautsprecher Sonos- und Airplay-fähig

Sonos hat einen Nachfolger des Connect Amp vorgestellt. Der neue Verstärker dient dazu, bestehende Passivlautsprecher sowie CD-Player oder Plattenspieler in ein Sonos-System einzubinden. Das neue Modell liefert mehr Leistung, einen Anschluss mehr und unterstützt Airplay 2.

Der neue Sonos-Verstärker hört schlicht auf den Namen Amp und löst den einige Jahre alten Connect Amp ab. Auch das neue Modell dient vor allem dazu, ein System aus bestehenden Passivlautsprechern Sonos-fähig zu machen. Die am Sonos-Verstärker angeschlossenen Lautsprecher können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Zudem kann Musik aus allen von Sonos unterstützten Musikstreamingdiensten über den Verstärker abgespielt werden.

Der neue Amp von Sonos hat im Unterschied zum Vorgängermodell auch einen HDMI-Arc-Anschluss, um auch Fernseher oder Streaming-Geräte an den Verstärker anschließen zu können. Zudem gibt es wieder einen Cinch-Eingang für die Verbindung eines CD-Player, Plattenspielers oder Ähnlichem.

Erneut können bis zu vier Passivlautsprecher an den Verstärker angeschlossen werden. Dabei verspricht Sonos eine höhere Leistung: Pro Kanal sollen 125 Watt möglich sein; beim Vorgängermodell waren es 55 Watt. Geblieben ist auch der gesonderte Subwoofer-Ausgang, der anpassbares Crossover erlaubt.

Am neuen Verstärker gibt es auf der Vorderseite Sensortasten wie beim One und bei der Beam-Soundbar, um die Wiedergabe zu steuern, ein Lied vor- oder zurückzuspringen oder die Lautstärke zu regeln.

Wie auch der Connect Amp bringt der Nachfolger zwei Ethernet-Anschlüsse mit, um den Verstärker ins Heimnetzwerk zu integrieren und zugleich direkten Zugriff etwa auf ein NAS zu bieten. Ansonsten kann der Verstärker über WLAN mit dem Internet verbunden werden, wenn keine Netzwerkkabel in der Nähe des Aufstellungsortes vorhanden sind. Wie bei Sonos-Geräten üblich wird keine Zuspielung über Bluetooth angeboten. Dafür wird Apples Airplay 2 unterstützt, um darüber Musik vom Smartphone auf dem Lautsprecher abspielen zu können.

Sonos will den Amp in Schwarz im Februar 2019 für 700 Euro auf den Markt bringen.

Zudem gab Sonos bekannt, künftig mit Sonance zu kooperieren. Sonance hat sich darauf spezialisiert, Lautsprecher direkt in ein Haus einzubauen. Dadurch stehen keine Lautsprecher herum und der Wohnraum kann ordentlich beschallt werden. Durch die Kooperation werden solche Lautsprecher in die Lage versetzt, mit dem Sonos-Ökosystem verwendet zu werden.  (ip)


Verwandte Artikel:
Röhrenverstärker bringt digitalen Klängen Wärme bei   
(09.04.2009, https://glm.io/66421 )
Update für Multiroom-Lautsprecher: Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab   
(29.08.2019, https://glm.io/143523 )
Smarter Lautsprecher: Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth   
(11.08.2019, https://glm.io/143130 )
Symfonisk-Lautsprecher im Test: Ikea macht den Einstieg ins Sonos-System preiswert   
(25.07.2019, https://glm.io/142752 )
Smarte Lautsprecher: Bose und Sonos bringen Google Assistant auf Alexa-Geräte   
(23.07.2019, https://glm.io/142724 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/