Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0104/13617.html    Veröffentlicht: 24.04.2001 15:37    Kurz-URL: https://glm.io/13617

IBM kauft Datenbank Informix für eine Milliarde US-Dollar

IBM stärkt den Bereich Datenbanken durch Übernahme von Informix

IBM wird das Datenbank Management System Informix des gleichnamigen Unternehmens für eine Milliarde US-Dollar in bar übernehmen. So will IBM die eigene Position im Bereich Datenbanken stärken und wird zum größten Konkurrenten für Oracle.

"Kunden investieren verstärkt in Datenbank Management Software, da das Sammeln und Speichern von Daten der Kern für erfolgreiches E-Business sind", so Sam Palmisano, President und Chief Operating Officer von IBM.

Informix ist nach eigenen Angaben der führende Hersteller von Datenbank-Management-Systemen für Data Warehousing, Business Intelligence und Transaction Processing und zählt mehr als 100.000 Kunden, die die Lösung einsetzen. Zu den Referenzkunden zählen unter anderem Verizon und die Deutsche Telekom.

Sobald die Akquisition abgeschlossen ist, will IBM die Datenbank-Abteilung von Informix samt Personal in die IBM Software Data Management Division eingliedern, der Janet Perna als General Manager vorsteht. IBM wird die Databank-Produkte von Informix dann weltweit vertreiben sowie Support und die Weiterentwicklung der aktuellen Informix-Produkte übernehmen.

Zudem plant IBM ausgewählte Informix-Technologien in zukünftige Versionen ihrer DB2 Universal Database zu integrieren, die IBM weiterhin als Flaggschiff der eigenen Datenbank-Produkte betrachtet.

Informix wird sich in Zukunft auf den unabhängigen Geschäftsbereich Ascential-Software konzentrieren, der Informix jährlich 130 Millionen US-Dollar Umsatz beschert. Ascential bietet Information-Asset-Management-Lösungen an. Allerdings haben Ascential und IBM heute auch eine strategische Partnerschaft verkündet.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/