Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/star-trek-captain-kirk-beharrt-auf-seinem-gehalt-1808-135988.html    Veröffentlicht: 14.08.2018 10:05    Kurz-URL: https://glm.io/135988

Star Trek

Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Der Darsteller des Captain Kirk, Chris Pine, soll vor dem kommenden vierten Film des Star-Trek-Reboots vor dem Absprung aus dem Franchise stehen. Grund sollen - wie so häufig - unterschiedliche Vorstellungen bei den Gehaltszahlungen sein. Dass das Produktionsstudio auf den Mimen verzichten kann, ist eher unwahrscheinlich.

Der Captain-Kirk-Darsteller des im Jahr 2009 gestarteten Reboots von Star Trek, Chris Pine, soll laut einem Exklusivbericht des Hollywood Reporter die Produktion vor dem Dreh des vierten Teils verlassen wollen. Grund sei, dass die Produktionsstudios Paramount Pictures und Skydance Media das bereits vereinbarte Gehalt verringern wollten.

Hintergrund der Kürzung könnte das eher als schlecht angesehene Einspielergebnis des dritten Teils der Reihe "Star Trek Beyond" sein, das bei Produktionskosten von 190 Millionen US-Dollar weltweit 343 Millionen US-Dollar eingespielt habe. Pine soll wie sein Ko-Star Chris Hemsworth, der im ersten Teil Kirks Vater spielte und diese Rolle im nächsten Film wieder aufgreifen sollte, auf dem zuvor verhandelten Gehalt bestehen und bei einer Kürzung mit dem Ausstieg gedroht haben.

Fraglich ist, ob die Produktionsstudios insbesondere den Abgang von Pine verkraften könnten. Der Schauspieler, der mittlerweile auch Teil des Wonder-Woman-Universes ist, hat im Laufe der vergangenen drei Filme den Captain Kirk mit einer stark an den ursprünglichen Schauspieler William Shatner erinnernden Mimik gespielt. Dies dürfte eine Neubesetzung schwierig machen.

Auch ein plötzlicher Tod Kirks dürfte keine Option sein, da das aktuelle Film-Franchise stark auf die Figur zugeschnitten ist. Angesichts dieser fehlenden Handlungsmöglichkeiten dürfte es eher wahrscheinlich sein, dass die Produktionsstudios nachgeben und Pine das geforderte Gehalt zahlen. Bei Hemsworth könnte es wahrscheinlicher sein, dass der Schauspieler ersetzt wird.

Die Gehaltsverhandlungen mit den restlichen Schauspielern sollen dem Hollywood Reporter zufolge noch folgen. Zur Crew gehören unter anderem Zoe Saldana, Zachary Quinto, Simon Pegg und Karl Urban. Vor dem Dreh des neuen Teils stehen die Macher vor dem Problem, dass sie den bisherigen Darsteller des Lieutenant Chekov ersetzen müssen: Schauspieler Anton Yelchin kam 2016 bei einem Autounfall ums Leben.  (tk)


Verwandte Artikel:
Star Trek: Patrick Stewart kehrt als Jean-Luc Picard zurück   
(05.08.2018, https://glm.io/135839 )
Star Wars: Prinzessin Leia spielt in Episode 9 mit   
(28.07.2018, https://glm.io/135728 )
Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse   
(26.05.2018, https://glm.io/134603 )
Solo - A Star Wars Story: Gar nicht so solo, dieser Han   
(22.05.2018, https://glm.io/134487 )
Star Trek: Der Herr des Türenzischens ist tot   
(31.07.2018, https://glm.io/135760 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/