Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/hamburger-hafen-automatisierte-containertransporter-werden-elektrisch-1808-135845.html    Veröffentlicht: 06.08.2018 10:34    Kurz-URL: https://glm.io/135845

Hamburger Hafen

Automatisierte Containertransporter werden elektrisch

Bis die Containerfrachter sauber werden, wird es noch dauern. Aber andere Teile des Hamburger Hafens sollen sauberer werden: Die automatisiert fahrenden Containertransporter werden auf Elektroantrieb umgestellt. Geladen werden sie mit Strom aus erneuerbaren Quellen.

Autonom sind sie schon, jetzt werden sie elektrisch: Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) stellt die automatisierten Fahrzeuge am Container Terminal Altenwerder (CTA) auf Elektrobetrieb um. Bis Ende 2022 sollen sie alle auf Elektrobetrieb umgestellt sein.

Das CTA ist eines der modernsten Containterterminals der Welt. Die meisten Abläufe sind hier automatisiert. Einzig das Entladen des Containers aus dem Frachtraum des Schiffs übernimmt ein Mensch. Alles Weitere - das Laden der Container auf Transportfahrzeuge, der Transport zum Blocklager, das Entladen sowie später das Laden des Containers auf einen Lkw - geschieht automatisiert.

Knapp 100 der 15 Meter langen Automated Guided Vehicles (AGV) sind auf dem CTA im Einsatz. Sie werden jetzt nach und nach auf Elektrobetrieb umgestellt. Dieser Tage hat die HHLA das erste AGV mit Lithium-Ionen-Akku in Dienst gestellt. Bis November sollen 24 weitere folgen. Seit 2016 ist ein Prototyp im Einsatz. Mit diesem wurde unter anderem die ebenfalls automatische Schnellladestation getestet, an der Akkus des AGV in etwa anderthalb Stunden geladen werden.

Zuerst will die HHLA die dieselbetriebenen AGVs durch die elektrischen mit Lithium-Ionen-Akkus ersetzen. Anschließend sollen die dieselelektrischen und zum Schluss die erste Generation der elektrischen AGVs ausgetauscht werden.

Letztere sind mit Blei-Säure-Akkus ausgestattet. Ein solcher Akku wiegt 12 Tonnen - deutlich mehr als die neuen Lithium-Ionen-Akkus - und braucht sehr viel länger zum Laden. Deshalb werden die Blei-Säure-Akkus nicht auf dem Fahrzeug geladen. Die AGV fahren zu einer Station, an der ein leerer Akkus gegen einen vollen getauscht wird.

Der Strom zum Laden der AGVs stammt aus nachhaltigen Quellen, unter anderem von Windrädern.  (wp)


Verwandte Artikel:
CTA: 8K UHD bekommt Logo und Spezifikation   
(23.09.2019, https://glm.io/144018 )
Hafen: Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch   
(01.07.2016, https://glm.io/121838 )
Pirelli Cyber Tyre: Vernetzter Reifen warnt andere Autos vor Gefahren   
(19.11.2019, https://glm.io/145079 )
Automotive Cloud: VW hat Probleme mit der Software-Installation beim ID.3   
(19.12.2019, https://glm.io/145656 )
Regulierung: Tesla macht Autopiloten in Europa wieder dümmer   
(20.12.2019, https://glm.io/145660 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/