Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/steve-ditko-zeichner-von-spiderman-ist-gestorben-1807-135364.html    Veröffentlicht: 07.07.2018 13:57    Kurz-URL: https://glm.io/135364

Steve Ditko

Zeichner von Spiderman ist gestorben

Steve Ditko schuf zusammen mit Stan Lee einen der ikonischsten Marvel-Superhelden des 20. Jahrhunderts: Spiderman. Der Spinnenmann mit dem rot-blauen Anzug und der Gesichtsmaske stammt aus der Feder des Comic-Zeichners. Nun ist Ditko in New York gestorben, er wurde 90 Jahre alt.

Der Comic-Zeichner Steve Ditko ist tot. Ditko wurde leblos in seiner Wohnung in New York aufgefunden, wie das Magazin Hollywood Reporter meldet. Der Künstler wurde 90 Jahre alt. Aus seiner Hand stammt das Aussehen von Spiderman, einem der bekanntesten Superhelden der Welt. Ditko schuf im Laufe seiner langen Karriere zudem auch eigene Charaktere, wie beispielsweise Doctor Strange.

Geboren im Jahr 1927 in Pennsylvania, begann er bereits während seiner Militärzeit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland Comics zu zeichnen. Zurück in den USA studierte er an der späteren New Yorker School of Visual Arts unter dem Batman-Zeichner Jerry Robinson. Dort lernte Ditko auch Stan Lee kennen, der als Redakteur beim Marvel-Vorgänger Atlas Comics arbeitete.

Ab 1953 illustrierte Ditko professionell Comic-Bücher. Nach einer Tuberkulose-Erkrankung im Jahr 1954 kehrte er von seinem Heimatort nach New York zurück und begann, für Atlas Comics zu zeichnen. Dabei arbeitete er mit Stan Lee zusammen, der ihn Anfang der 1960er Jahre bat, ein visuelles Konzept für die Figur Spiderman zu entwerfen.

Nach dem Erfolg der ersten Spiderman-Geschichte entwickelten Lee und Ditko weitere Charaktere des Universums, wie Doctor Octopus oder den Green Goblin. Ab 1965 war Ditko nicht nur als Zeichner, sondern auch als Geschichtenschreiber ausgewiesen. 1963 entwickelte Ditko den Charakter Doctor Strange, dem mittlerweile ebenfalls ein Kinofilm gewidmet wurde.

1966 verließ Ditko Marvel und zeichnete unter anderem für DC Comics und Charlton. 1979 kehrte er zu Marvel zurück und arbeite bis in die 1990er Jahre dort als freischaffender Künstler. Sein Privatleben hielt Ditko meist aus der Öffentlichkeit heraus, soweit bekannt ist, war er nie verheiratet und hatte keine Kinder.  (tk)


Verwandte Artikel:
Sony: Ein Kuss und viele Tode   
(12.06.2018, https://glm.io/134898 )
Stuntronics: Disney lässt Roboter fliegen   
(02.07.2018, https://glm.io/135257 )
William Gibsons Archangel: Cyber, Frauen, Zeitreisen - was braucht ein Comic mehr?   
(24.06.2016, https://glm.io/121708 )
Sony: Spider-Man schwingt im September 2018 durch New York   
(05.04.2018, https://glm.io/133690 )
Disney: Marvel Heroes wird geschlossen   
(16.11.2017, https://glm.io/131171 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/