Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/huntsman-razer-praesentiert-tastatur-mit-opto-mechanischen-switches-1806-135224.html    Veröffentlicht: 29.06.2018 11:11    Kurz-URL: https://glm.io/135224

Huntsman

Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches

Mit der Huntsman hat Razer eine neue Gaming-Tastatur vorgestellt, die weder mit Rubberdome, noch mit traditionellen mechanischen Switches arbeitet. Stattdessen kommen Schalter mit Infrarot-Lichtschranke zum Einsatz, die keine Kontaktpunkte aus Metall haben und daher länger halten dürften.

Razer hat eine neue Gaming-Tastatur vorgestellt: Die Huntsman sieht auf den ersten Blick aus wie eine typische RGB-Tastatur, hat aber eine spezielle Art Schalter. Die opto-mechanischen Switches haben keinen metallischen Kontakt wie die meisten mechanischen Schalter, sondern lösen mit Hilfe einer Lichtschranke aus.

Drückt der Nutzer eine Taste, bewegt sich der Stempel nach unten; dabei wird eine Öffnung im Inneren des Schalters freigegeben, durch die ein Infrarotstrahl fällt. Erreicht dieser die gegenüberliegende Seite, wird der Kontakt geschlossen und das jeweilige Zeichen ausgelöst. Der Aktivierungspunkt liegt bei 1,5 mm.

Eine derartige Konstruktion kann auf metallische Kontakte verzichten, wie sie normalerweise in den herkömmlichen mechanischen Schaltern vorkommen. Zudem erfolgt die Auslösung immer sofort, wenn der Auslösepunkt erreicht ist. Dank der fehlenden Metallkontakte sind die neuen Razer-Switches für 100 Millionen Auslösungen ausgelegt, was verglichen mit herkömmlichen mechanischen Schaltern sehr viel ist.

Ganz auf Metall verzichtet Razer bei seinen Switches allerdings nicht: In jedem Schalter sitzt ein Metallbügel, der für Stabilität sorgt - mit dem Auslösevorgang an sich aber nichts zu tun hat. Razer hat den Schaltern eine taktile Haptik und einen Klick verpasst, die denen der Razer Green Switches entsprechen soll. Die Betätigungskraft liegt bei nur 45 Gramm, was beim Spielen hilfreich ist.

Die Tastatur bietet 10-Key-Rollover und die von anderen Razer-Tastaturen bekannte Hintergrundbeleuchtung mit 16,8 Millionen Farben. Die Tastatur hat in der Elite-Version einen multifunktionalen Drehregler und drei Medientasten, die über Razer Synapse 3 anpassbar sind. Nutzer können darüber auch Tastenbelegungen, Makros und Beleuchtungsmuster anpassen. Die Huntsman verfügt über einen eingebauten Speicher, in dem unterschiedliche Profile abgespeichert werden können.

Die Standardversion der Tastatur kommt ohne den Drehregler, ohne die Multimediatasten und ohne Handballenauflage. Die vierseitige Unterseitenbeleuchtung mit 38 anpassbaren Zonen bietet ebenfalls nur das Elite-Modell. Dieses kostet 210 Euro und ist im Onlineshop von Razer erhältlich. Das Standardmodell der Huntsman kostet 160 Euro.  (tk)


Verwandte Artikel:
Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind   
(08.11.2017, https://glm.io/130937 )
Razer Abyssus Essential: Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger   
(27.04.2018, https://glm.io/134113 )
Roccat Vulcan: Gaming-Tastatur mixt Tippgefühl von MX Brown und MX Black   
(06.06.2018, https://glm.io/134786 )
Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One   
(25.06.2018, https://glm.io/135138 )
MX Low Profile im Hands On: Cherry macht die Switches flach   
(12.01.2018, https://glm.io/132134 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/