Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/project-v-samsung-arbeitete-wohl-an-faltbarem-smartphone-mit-scharnier-1806-135001.html    Veröffentlicht: 18.06.2018 11:47    Kurz-URL: https://glm.io/135001

Project V

Samsung arbeitete wohl an faltbarem Smartphone mit Scharnier

Samsung könnte bald ein faltbares Smartphone vorstellen, entsprechende Bemühungen verfolgt der Hersteller seit Jahren. 2016 soll einem Informanten zufolge auch die Idee im Raum gestanden haben, zwei Bildschirme mit einem Scharnier zu verbinden - wie es auch andere Hersteller machen.

Der südkoreanische Hersteller Samsung soll an einem klappbaren Smartphone mit zwei Displays gearbeitet haben. Das behauptet ein Nutzer auf Twitter, der Fotos eines entsprechenden Samsung-Gerätes veröffentlicht hat.

Auf diesen ist ein Smartphone mit zwei Bildschirmen zu sehen, das unter dem Namen SM-G929F geführt worden sein soll. Der Twitter-Nutzer bezeichnet das Gerät als "Project V", es soll sich um eine abgesagte Entwicklung handeln. Andere Nutzer schreiben, dass das Smartphone im Jahr 2016 entwickelt wurde. Dieser Zeitrahmen würde angesichts des Designs zu anderen Geräten passen, die 2016 veröffentlicht wurden.

Das Smartphone ist kein faltbares Gerät, wie es Samsung mutmaßlich momentan entwickelt. Statt eines flexiblen Displays hat das Gerät auf den Fotos zwei Bildschirme, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. Ein derartiges Konzept hatte beispielsweise NEC bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) 2013 vorgestellt.

Zusammengeklappt hat das Project-V-Smartphone auf der Vorder- und Rückseite einen Bildschirm, von denen sich wahrscheinlich dann nur einer nutzen ließ. Aufgeklappt befinden sich beide Displays nebeneinander. Welche Bedienmodi Samsung dann vorgesehen hatte, ist nicht bekannt.

Mit dem Axon M hat ZTE ein Smartphone im Portfolio, das ebenfalls zwei Displays mit einem Klappmechanismus verwendet. Das Gerät des chinesischen Herstellers ermöglicht es, die beiden Bildschirme in verschiedenen Konfigurationen zu nutzen. So können Inhalte auf dem beim Aufklappen entstehenden großen Display genutzt werden, oder auf den beiden einzelnen Bildschirmen getrennt.

Aus welchen Gründen Project V eingestellt wurde, ist nicht bekannt. Ebenso unbekannt ist, wie der Nutzer auf Twitter an das Gerät gekommen ist.  (tk)


Verwandte Artikel:
DDR4-SO-DIMM: Samsung quetscht 32 GByte auf ein Notebook-Modul   
(30.05.2018, https://glm.io/134660 )
Wie Samsung: Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen   
(13.04.2018, https://glm.io/133823 )
Ark Survival Evolved im Test: Urzeitviecher mit Bernstein-Store für unterwegs   
(15.06.2018, https://glm.io/134982 )
Micro-LED: Auf dem Weg zum sehr hellen 4.000-ppi-Display   
(25.05.2018, https://glm.io/134572 )
Atom: Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert   
(07.06.2018, https://glm.io/134834 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/