Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/creative-cloud-adobe-digitalisiert-verloren-geglaubte-bauhaus-schriften-1806-134894.html    Veröffentlicht: 12.06.2018 08:25    Kurz-URL: https://glm.io/134894

Creative Cloud

Adobe digitalisiert verloren geglaubte Bauhaus-Schriften

Adobe stellt Abonnenten der Creative Cloud die ersten beiden von fünf kürzlich wiederentdeckten Bauhaus-Schriften kostenlos zur Verfügung. Die Schriftfamilien können über das Adobe Typekit verwendet werden.

Das "Hidden Treasures Bauhaus Dessau" ist ein Projekt von Adobe in Zusammenarbeit mit Erik Spiekermann, einem Schriftdesigner, der bereits mit Kunden wie Cisco, Mozilla und Autodesk zusammengearbeitet hat. Das Projekt entstand nach der Entdeckung unvollendeter typografischer Skizzen und Brieffragmente vom Bauhaus Dessau, das 1932 von der NSDAP geschlossen wurde.

Ein Team von Typografieprofis und Designstudenten arbeitete mit den verbliebenen Schriftmustern und Illustrator CC an der Digitalisierung der Schriften. Zwei der fünf Schriftarten sind jetzt verfügbar. Dabei handelt es sich um "Joschmi" von Joost Schmidt und "Xants" von Xanti Schawinsky. Die restlichen drei sollen in den kommenden Monaten freigegeben werden. Die Designer der Schriften sind Alfred Arndt, Carl Marx und Reinhold Rossig.

Die Typekit-Schriften können von der Adobe-Website heruntergeladen werden. Sie lassen sich mit den Creative-Cloud-Desktop-Anwendungen und mobilen Anwendungen von Adobe nutzen.  (ad)


Verwandte Artikel:
Creative Cloud: Adobe Produkte machen einiges dank KI automatisch   
(04.04.2018, https://glm.io/133652 )
Source Sans Pro: Adobes erster Open-Source-Font   
(03.08.2012, https://glm.io/93621 )
Adobe: Flash-Exploit wird über Office-Dokumente verteilt   
(08.06.2018, https://glm.io/134855 )
Maschinelles Lernen: Adobe Scribbler färbt Schwarz-Weiß-Skizzen automatisch ein   
(25.10.2017, https://glm.io/130815 )
Schriften: Google macht Webfonts kleiner   
(12.05.2011, https://glm.io/83425 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/