Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/roccat-vulcan-gaming-tastatur-mixt-tippgefuehl-von-mx-brown-und-mx-black-1806-134786.html    Veröffentlicht: 06.06.2018 07:15    Kurz-URL: https://glm.io/134786

Roccat Vulcan

Gaming-Tastatur mixt Tippgefühl von MX Brown und MX Black

Die Vulcan sieht für eine mechanische Tastatur von Roccat ungewöhnlich schlank und schlicht aus. Doch nicht nur das Design des Produktes ist für den Hersteller ungewöhnlich, auch die eigens entwickelten Titan-Schalter sind neu - inklusive einstellbarer RGB-Beleuchtung.

Der Gamingperipheriehersteller Roccat hat bei der Hardwaremesse Computex 2018 die neue Tastatur Vulcan vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine mechanische Tastatur mit eigens dafür entwickelten Titan-Schaltern. Der Schaltweg mit 3,6 mm und der Auslösepunkt bei 1,8 mm sind kürzer als bei den den meisten Cherry-MX-Switches (4 mm respektive 2,2 mm). Roccat erklärt, dass noch kürzere Schaltwege das Tippgefühl minderten.

Auffällig ist das offene Design der Vulcan, das Schalter und Tastenkappen sichtbar macht. Die Schalter sind in einen Kunststoffsockel eingelassen. Das soll laut Hersteller das Licht der LEDs besser verteilen. Die Tastenkappen sind mit Absicht sehr flach gehalten, damit mehr von den transparenten Sockeln sichtbar wird. Auch an der Grundplatte der Tastatur lässt Roccat viel Kunststoff weg. Das ist ein relativ starker Stilbruch zu bisherigen Tastaturen des Herstellers und erinnert an Tastaturen wie die Corsair K70.

Eine Mischung aus Cherry MX Black und MX Brown

Ein erstes Tippen auf der Tastatur erweckt das Gefühl, dass Roccat die Taktilität von Cherry MX Browns und MX Blacks in seinem Titan-Schalter vereint. Beim Druck einer Taste wird ein merklicher, aber sehr geringer Widerstand überwunden, auf dem Rückweg bewegt sich der Schalter zum Ende hin leicht stärker. Das Tippgefühl ist also nicht linear wie bei Cherry MX Blacks oder Reds, aber auch nicht so betont wie bei Cherry MX Browns.

Roccat verringerte bei seinen Titan-Schaltern zudem die fixe Latenz zwischen Kontakt und Registrieren des Knopfdruckes von den standardmäßigen 5 ms auf 4 ms. Das begründet der Hersteller damit, dass höherwertigere Materialien verwendet werden sollten. Dadurch sei ein schnelleres Schalten ohne Rauschen und dem damit zusammenhängenden Doppelklickfehler möglich.

Die Vulcan soll es in drei verschiedenen Versionen geben. In der Grundvariante Vulcan 80 leuchten die LEDs der Tasten blau und sind nicht einstellbar. Den Preis gibt Roccat mit 130 Euro an. Erst in der zweiten Version Vulcan Aimo 100 verfügt die Tastatur über ein Lautstärkerad. Außerdem kann mit Roccats Aimo-Software die Beleuchtung der Tasten beliebig eingestellt werden. Der Preis: 150 Euro. Die Vulcan 120 Aimo ist mit 160 Euro das teuerste Modell. Kunden bekommen dafür das identische Chassis und eine abnehmbare Handballenauflage. Alle drei Modelle sollen ab Mitte August 2018 verfügbar sein.  (on)


Verwandte Artikel:
Titan Switch Tactile: Roccat präsentiert mechanischen Tastaturschalter   
(31.05.2018, https://glm.io/134701 )
Pixart-Sensor: Die Leadr ist Roccats neue High-End-Funkmaus   
(16.05.2017, https://glm.io/127861 )
Roccat Ryos MK Pro: Mechanische Tastatur mit Cherry- und Farbwahl   
(26.08.2013, https://glm.io/101193 )
Roccat Nyth im Test: Die 130-Euro-Modular-Daumentasten-Gaming-Maus   
(01.10.2015, https://glm.io/116482 )
Libratbag: Linux bekommt einheitliche Bibliothek für Gaming-Mäuse   
(16.09.2015, https://glm.io/116343 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/