Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/scuf-vantage-elite-gamepad-fuer-die-playstation-4-angekuendigt-1805-134571.html    Veröffentlicht: 24.05.2018 17:18    Kurz-URL: https://glm.io/134571

Scuf Vantage

Elite-Gamepad für die Playstation 4 angekündigt

Die Technik kommt laut Hersteller schon im sehr guten Elite Controller für die Xbox One zum Einsatz, nun stellt Scuf ein offiziell bei Sony lizenziertes High-End-Gamepad namens Vantage für die Playstation 4 vor.

Die Gampads des Herstellers Scuf genießen bei E-Sportlern einen guten Ruf, nun hat das Unternehmen erstmals einen offiziell bei Sony lizenzierten Controller vorgestellt, der sich an Profis und leidenschaftliche Spieler richtet. Das Eingabegerät heißt Vantage, es soll im August 2018 auf den Markt kommen. Kunden aus den USA und Kanada können es bereits vorbestellen, Europäer (noch) nicht. Scuf hat allerdings eine Niederlassung in Europa, und die meisten anderen seiner Produkte sind hierzulande erhältlich - das sollte beim Vantage also auch irgendwann der Fall sein.

Der Vantage erinnert an den von Microsoft hergestellten Elite Controller für die Xbox One, was kein Zufall ist: Scuf hat nach eigenen Angaben einige seiner patentierten Technologien an Microsoft lizenziert. Auch das Konzept hinter dem Xbox-Gamepad und dem Scuf Vantage ähnelt sich, vor allem im Hinblick auf die vier "Pedale" an der Unterseite. Die werden mit den Ring- und Mittelfingern bedient und ersetzen im Normalfall andere Tasten, die umständlicher zu erreichen sind.

Wie beim Elite Controller der Xbox lassen sich die Analogsticks und das Steuerkreuz austauschen, was dank der magnetischen Befestigung sehr einfach ohne Werkzeug funktioniert. Außerdem können alle Tasten mit einer speziellen Software ganz nach den Wünschen des Spielers belegt werden.

Das Eingabegerät für die Playstation 4 wird in zwei Versionen erhältlich sein. Eine kabelgebundene Ausgabe kostet ab 170 US-Dollar. Eine drahtlose, per Bluetooth gekoppelte Fassung wird ab 200 US-Dollar zu haben sein; weitere Extras treiben den Preis zusätzlich in die Höhe. Über die Akkulaufzeit der kabellosen Version liegen bislang keine Angaben vor - es wäre aber schön, wenn die Stromversorgung länger durchhält als beim Standardcontroller der PS4.

Der Elite Controller für die Xbox One war übrigens trotz des stolzen Preises von 150 Euro noch Wochen nach der Erstauslieferung wegen der großen Nachfrage kaum erhältlich, das könnte beim Vantage ähnlich passieren.  (ps)


Verwandte Artikel:
Monster Hunter World im Test: Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch   
(26.01.2018, https://glm.io/132389 )
Test Logitech Powershell: Echte Tasten braucht das iPhone!   
(22.02.2014, https://glm.io/104696 )
Valve: Switch-Pro-Gamepad läuft über Steam mit PC-Spielen   
(03.05.2018, https://glm.io/134212 )
Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme   
(17.05.2018, https://glm.io/134379 )
Xbox One: Streamer können Gamepad mit Spieler teilen   
(02.03.2018, https://glm.io/133120 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/