Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/grafikkarte-nvidia-plant-geforce-gtx-1050-mit-3-gbyte-videospeicher-1805-134307.html    Veröffentlicht: 09.05.2018 11:31    Kurz-URL: https://glm.io/134307

Grafikkarte

Nvidia plant Geforce GTX 1050 mit 3 GByte Videospeicher

Weil die Geforce GTX 1050 nur 2 GByte, die Geforce GTX 1050 Ti aber 4 GByte hat, wird Nvidia offenbar noch ein Modell dazwischenschieben. Je nach Konfiguration könnte es aber trotz mehr Videospeicher auch langsamer werden, sofern die GDDR5-Kapazität nicht limitiert.

Nvidia soll an einer Geforce GTX 1050 mit 3 GByte Videospeicher arbeiten, das berichtet Expreview unter Berufung auf Industriequellen. Die chinesische Hardwareseite liegt mit solchen Vorhersagen üblicherweise richtig, vor allem wenn es sich um Produkte für China handelt. Die Geforce GTX 1050 mit 3 GByte könnte exklusiv für Asien und Internetcafés sein, oft finden solche Modelle aber ihren Weg in den europäischen Handel.

Im Desktop-Segment verkauft Nvidia die Geforce GTX 1050 nur mit 2 GByte, die Geforce GTX 1050 Ti (Test) aber mit 4 GByte. Im Notebook haben beide Varianten jeweils 4 GByte, dergleichen plant Nvidia aber für stationäre Systeme offenbar nicht. Auch die Geforce GTX 1050 mit 3 GByte soll 640 Rechenkerne bei etwa 1,4 bis 1,5 GHz nutzen. Beim Speicherinterface hat Nvidia zwei Optionen.

128 Bit oder 96 Bit

Entweder behält der Hersteller die 128 Bit bei und verbaut zwei Speicherbausteine mit 1 GByte und zwei mit 512 MByte, was im Einkauf ein bisschen aufwendiger ist. Alternativ wird das Interface auf 96 Bit verkleinert und jeder 32-Bit-Controller mit 1 GByte GDDR5 bestückt, das wäre dann aber langsamer aufgrund der geringeren Datentransferrate.

Ähnlich ging Nvidia bereits beim vierten Modell der Geforce GTX 1060 vor, die 5 GByte statt 6 GByte und 160 Bit anstelle 192 Bit hat. Auch diese Grafikkarte zielt auf Internetcafés für E-Sport-Games ab, wo die verringerte Speichermenge selten Einfluss hat, aber bei Nvidia die Kosten senkt. Die restlichen Daten entsprechen der regulären Geforce GTX 1060 mit 6 GByte (Test), also volle 1.280 Shader-Einheiten.

Nachtrag vom 22. Mai 2018, 14:58 Uhr

Die Geforce GTX 1050 mit 3 GByte ist offiziell, Nvidia hat das Interface auf 96 Bit beschnitten.  (ms)


Verwandte Artikel:
Grafikeinheit: Die Geforce GTX 1050 (Ti) für Notebooks nutzt mehr Speicher   
(04.01.2017, https://glm.io/125358 )
Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q   
(20.01.2018, https://glm.io/132273 )
Geforce GTX 1050 Ti im Test: Die quasi perfekte Mittelklasse-Grafikkarte   
(03.11.2016, https://glm.io/124187 )
Grafikkarte: Die Geforce GTX 1050 (Ti) sind für E-Sport-Titel gedacht   
(18.10.2016, https://glm.io/123890 )
Grafikkarte: Geforce GTX 1050 (Ti) soll im Oktober erscheinen   
(04.10.2016, https://glm.io/123579 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/