Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/lv-70x500e-sharps-70-zoll-8k-fernseher-kommt-fuer-12-000-euro-1804-133996.html    Veröffentlicht: 23.04.2018 11:47    Kurz-URL: https://glm.io/133996

LV-70X500E

Sharps 70-Zoll-8K-Fernseher kommt für 12.000 Euro

Die nächste Fernseher-Generation kommt nach Europa. Der japanische Fernsehgerätehersteller Sharp wird sein 70-Zoll-Modell zu einem hohen Preis verkaufen. Der LV-70X500E entspricht aber nicht ganz dem, was man unter einem klassischen Fernseher versteht. Zudem muss ein Zuspieler vier HDMI-Kabel verwenden.

Sharps LV-70X500E wird als erster 8K-Fernseher mit 70-Zoll-Panel in Europa verkauft - wenn man denn von einem Fernseher sprechen kann. Denn das Gerät wird keine TV-Empfänger beinhalten und auch typische Smart-Funktionen werden gar nicht erst erwähnt. Man könnte also auch von einem Monitor sprechen, doch dafür untypisch ist die Unterstützung von HDR10 samt Rec.2020 und HLG, was eher bei Fernsehern zu finden ist. Als Digital-Signage-System lässt sich das Gerät ebenfalls nicht so recht einstufen, denn Aussagen zu entsprechender Nutzung gibt es nicht. Es soll sich aber für professionelle Anwendungen eignen. Mit einer Pixeldichte von 125 ppi wäre der Fernseher durchaus eine Alternative für großformatige gedruckte Informationen. Digital-Signage-Systeme haben oft noch das Problem, dass sie etwa auf Bahnhöfen oder Flughäfen nicht so viele Informationen darstellen können wie klassische Informationstafeln, an die der Nutzer nah herangeht.

Trotzdem soll das Gerät als Fernseher genutzt werden. Mit einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln braucht es jedoch für die native Darstellung einen Zuspieler mit vier HDMI-Kabeln. Der notwendige neue Ultra-High-Speed-HDMI-Display samt neuer Kabel ist im Prinzip noch nicht so weit und Displayport 1.5 wird ohnehin nicht unterstützt, da die Eingänge fehlen.

Das Panel ist mit 1.000 Candela je Quadratmeter sehr hell. Über 216 Dimming-Zonen sollte das Local Dimming auch nicht allzu störend sein.

Sharp bemüht sich seit Jahren um die Fortenwicklung in Richtung 8K. Das Unternehmen bietet seit 2015 einen 8K-Fernseher in Japan an und für die Olympischen Spiele in Tokio im Jahr 2020 steht auch schon eine 8K-Kamera von Sharp bereit. Einen entsprechenden Zuspieler konnten wir uns auf der Ceatec in Japan bereits anschauen (Super Hivision Broadcasting). Prinzipiell ist also alles für 8K bereit, wenn auch nur in Japan. Der Anfang in Europa ist mit dem LV-70X500E aber gemacht.

Sharp erster europäischer 8K-Fernseher soll rund 12.000 Euro kosten und ab Ende April 2018 verfügbar sein. Ein Datenblatt ist auf der offiziellen Webseite jedoch noch nicht gelistet. Sharp-Fernseher werden hierzulande in der Regel von der Tochter Skytec UMC verkauft und ursprünglich unabhängig von Sharp in Lizenz produziert, da sich Sharp aus dem Fernsehgeschäft in Europa zurückzog. Das Unternehmen Skytec fertigt auch unter der Marke Blaupunkt-Fernseher. Sharp selbst ist Teil von Foxconn. Die 8K-Fernseher dürften aus Japan stammen, da es dort ähnliche Produktnummern gibt und Skeytec keine 8K-Angebote hat. Die neuen Fernseher können also als Wiedereinstieg in den europäischen Markt gewertet werden.  (ase)


Verwandte Artikel:
Fernsehen der Zukunft: Sharps neue 8K-Kamera kostet 66.000 Euro   
(14.11.2017, https://glm.io/131126 )
NHK: 8K-Kamera mit 240 fps für Sportübertragungen geplant   
(04.04.2018, https://glm.io/133654 )
Terry Gou: Foxconn baut 8K-LCD-Fabrik für 8,8 Milliarden Dollar   
(01.01.2017, https://glm.io/125321 )
Vesa: Displayport 1.5 schafft echte 8K bei 60 Hz   
(12.01.2018, https://glm.io/132128 )
The Wall: Samsungs neuer Riesenfernseher ist modular   
(08.01.2018, https://glm.io/132008 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/