Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/agon-ag322qc4-aggressiv-aussehender-31-5-zoll-monitor-kommt-fuer-600-euro-1804-133978.html    Veröffentlicht: 20.04.2018 16:55    Kurz-URL: https://glm.io/133978

Agon AG322QC4

Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Der Agon AG322QC4 ist ein speziell für Gamer gebauter Monitor: 144 Hz, Freesync und eine geringe Reaktionszeit sind gute Voraussetzungen dafür. Dabei liegt der neue Standard so langsam wohl bei 31,5 statt bisher nur 27 Zoll. Auch überraschend: die VGA-Buchse.

Der Displayherseller AOC hat einen neuen Monitor für Gamer vorgestellt, den Agon AG322QC4. Es handelt sich dabei um einen Bildschirm mit einer Diagonale von 31,5 Zoll. Das Panel ist im Curved Design gehalten, aber trotzdem im Format 16:9 gebaut. Weitere gerade für Gamer interessante Funktionen sind die Bildfrequenz von 144 Hz und AMD Freesync.

Dass es sich beim Agon-Monitor um ein Produkt für Gamer handelt, sehen Kunden schon auf den Produktbildern. Das aggressive Stealth-Design und der scharfkantige Standfuß suggerieren das. Es sieht auch so aus, als ob sich auf der Rückseite rote LED-Streifen befinden, was für eine Art Ambient-Licht sorgen könnte. Der Standfuß des Monitors ist um elf Zentimeter höhenverstellbar. Eine Pivot-Funktion fehlt, wäre bei einem Curved Display aber auch nicht sinnvoll.

AOC verbaut statt einem IPS-Panel hier ein nicht so reaktionsschnelleres, dafür farbtreueres und blickwinkelstabileres VA-Panel. Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit vier Millisekunden an, was für schnelles Gaming ausreicht. Die Bildfrequenz von 144 Hz und eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln zählen bei Gaming-Hardware mittlerweile zum Standard. Eine sinnvolle Ergänzung ist Freesync 2 von AMD, das im Vergleich zu herkömmlicher vertikalen Synchronisation wesentlich weniger träge reagiert.

Sogar VGA ist noch dabei

Die Helligkeit des Panels ist mit 300 cd/m² nicht sonderlich hoch. Allerdings soll das Display mit Local Dimming auf 400 Candela hochschalten können. Echtes HDR gibt es hier nicht, die Farbtiefe beträgt acht Bit. Der Monitor kann mit zwei HDMI 2.0-Ausgängen, zwei Displayport-1.2-Buchsen und erstaunlicherweise auch über einen alten VGA-Port angesteuert werden. Am Monitor befinden sich außerdem ein USB-Hub für zwei USB-A-3.0-Anschlüsse und zwei Fünf-Watt-Lautsprecher. AOC will seinen Agon-Monitor hierzulande ab Juni für 600 Euro verkaufen - inklusive einer Garantie von drei Jahren.

 (on)


Verwandte Artikel:
Monitor AOC AG352QCX im Test: Schwarz oder schnell   
(06.04.2017, https://glm.io/127167 )
AOC Q3279VWF: 270 Euro reichen für QHD-Monitor mit 31,5-Zoll-Diagonale   
(25.10.2017, https://glm.io/130817 )
Agon AG251FZ: AOCs Display läuft mit nativen 240 Hz und Freesync   
(25.11.2016, https://glm.io/124699 )
HP Pavilion Gaming: Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen   
(11.04.2018, https://glm.io/133791 )
Anzeigefehler: Displaylink warnt vor Problemen in MacOS 10.13.4   
(03.04.2018, https://glm.io/133641 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/