Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0104/13397.html    Veröffentlicht: 09.04.2001 15:00    Kurz-URL: https://glm.io/13397

Spieletest: Star Trek Away Team - Agentenmission im Weltraum

Neues Star-Trek-Spiel von Activision

Mit dem Programm Armada hat Activision bereits recht eindrucksvoll bewiesen, dass sich aus der Star-Trek-Lizenz auch recht unterhaltsame Strategiespiele entwickeln lassen. Mit dem Away Team wartet nun der nächste Titel auf strategisch gestimmte Trekkies.

Inhaltlich hat das Away Team mit Star Trek Armada allerdings recht wenig gemeinsam, viel mehr handelt es sich hierbei um eine Abwandlung des Spielekonzepts, das zum Beispiel aus Commandos bekannt ist. Mit einer Gruppe von Spezialagenten obliegt es dem Spieler, in brenzligen Situationen die Kohlen für die Föderation aus dem Feuer zu holen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Je nach Auftrag trifft man vor Missionsbeginn die Auswahl, welche der speziell für das Away Team geschulten Recken für die jeweilige Situation wohl am besten geeignet sind. Neben den obligatorischen Waffenspezialisten finden sich so beispielsweise auch Mediziner oder Techniker unter den rekrutierungswütigen Helden.

Screenshot #2
Screenshot #2
In den Missionen ist dann zumeist auch eher überlegtes Vorgehen denn pure Waffengewalt gefragt. Anstelle auf die in großen Mengen und Variationen vorhandenen Waffen zurückzugreifen wird man sich oft eher auf leises Anschleichen und das Ausnutzen von Hinterhalten beschränken müssen, wenn man etwa eine Gruppe befreundeter Klingonen aus den Fängen der Romulaner befreien will oder sich ein wenig auf einem Borg-Würfel umsieht.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Steuerung der ganzen Gruppe sowie einzelner Spezialagenten funktioniert mit der simplen Maussteuerung hervorragend, zuschaltbare Extras wie Mini-Karten oder anzeigbare Sichtwinkel von herumstehenden Wachen sorgen für einige Entlastung in den oftmals sehr komplexen und nicht gerade einfachen Missionen. Nur gut, dass die aus der Next Generation bekannten Charaktere Data und Worf immer mal wieder für hilfreiche Hinweise zur Verfügung stehen.

Screenshot #4
Screenshot #4
Hinsichtlich der Optik kann das Away Team leider nicht ganz so überzeugend punkten: Die Areale sind recht farbarm und detaillos, und auch soundtechnisch enttäuscht das Programm ein wenig, bis auf die zufrieden stellende Sprachausgabe und einige nette Effekte wird kaum besonders Hörenswertes geboten.

Fazit:
Abgesehen von einigen Schwachpunkten bei der Präsentation bietet das Away Team spannende und leicht zu bedienende, aber schwer zu lösende Unterhaltung. Science-Fiction-Freunde mit Hang zu actionreichen Strategiespielen können somit unbesorgt zugreifen.  (tw)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/