Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/atari-der-film-bushnell-token-sollen-atari-biopic-finanzieren-1803-133472.html    Veröffentlicht: 22.03.2018 12:30    Kurz-URL: https://glm.io/133472

Atari - Der Film

Bushnell Token sollen Atari-Biopic finanzieren

Seit einem Jahrzehnt wartet eine Filmbiografie über den Videospielpionier Nolan Bushnell auf ihre Realisierung. Nun will die Produktionsfirma Vision Tree den Film mittels Ausgabe von Bushnell-Kryptowährung finanzieren.

"Leonardo DiCaprio als Atari-Gründer" war im Sommer 2008 eine News auf Golem.de betitelt. Knapp zehn Jahre ist es also her, dass die Verfilmung von Nolan Bushnells zweifellos aufregendem Leben zum ersten Mal angekündigt wurde. Brian Hecker, Schreiber der unauffälligen 2008er-Teenie-Komödie Bart got a Room, fungierte damals schon als Drehbuchautor und ist heute zudem Regisseur des Films: "Nolans Arbeitsethos in Verbindung mit seinem rebellischen Geist hat mich jeden Tag auf unserer zehnjährigen Reise inspiriert", sagt er - eine Reise, die sich um die Arbeit mit Bushnell und seiner Familie drehte, "um die Story richtig hinzubekommen."

Nun kommt offensichtlich Bewegung in das Projekt, das sich laut offizieller Aussage in der Vorproduktion befindet: Der bislang unauffällige Medienfinanzier und -produzent Vision Tree hat angekündigt, dass man den Film über den Verkauf einer Kryptowährung auf Basis des Ethereum-Standards ERC-20 finanzieren wolle.

Die sogenannten Bushnell Token sollen Spielern und Atari-Fans eine "einzigartige Möglichkeit geben, den Film von Anfang bis Ende mitzubesitzen und an ihm zu partizipieren". Man habe sich gegen eine konventionelle Finanzierung (für die es Angebote gegeben hätte) entschieden und wolle nun Token-Investoren nicht nur am finanziellen Erfolg des Films beteiligen, sondern auch an wichtigen Projektentscheidungen wie der Wahl des offiziellen Trailers und der Schauspieler.

Termine für den "privaten Vorverkauf" will Vision Tree in den kommenden Wochen auf der offiziellen Webseite zum ICO beziehungsweise Film nennen, neben weiteren Informationen zu Struktur und Verkauf der Bushnell-Münzen. Der Atari-Gründer selbst, dessen Ehrung auf der GDC 2018 wegen des Vorwurfs sexueller Übergriffe in der Frühzeit der Firma abgesagt wurde, kommt übrigens in der Pressemitteilung zur Finanzierung seines Biopics auch zu Wort: "Die Idee, neue Möglichkeiten zur Finanzierung von Dingen zu haben, ist faszinierend und gewaltig", freut sich Bushnell über die Krypto-Gegenwart. Dass die Bushnell Token die Gage von Leonardo DiCaprio finanzieren, ist indes fraglich: Zwar wird dessen Produktionsfirma Appian Way noch als beteiligtes Unternehmen aufgeführt. Von seinem Einsatz als Hauptdarsteller ist aber schon lange nicht mehr die Rede.  (stfr)


Verwandte Artikel:
Spieletest: Ghostbusters - Wiedersehen mit Slimer   
(15.06.2009, https://glm.io/67749 )
Illegale Inhalte: Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen   
(22.03.2018, https://glm.io/133473 )
IBM Think 2018: Blockchain im Mikrocomputer und Plankton analysierende KI   
(21.03.2018, https://glm.io/133444 )
Eroiy: Eigene Kryptowährung soll Erotikbranche auf Touren bringen   
(01.03.2018, https://glm.io/133051 )
Bitcoin und Ether: US-Kreditkartenunternehmen sperren Kauf von Kryptowährungen   
(03.02.2018, https://glm.io/132565 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/