Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/analog-beim-ukw-radio-droht-eine-sendepause-1803-133380.html    Veröffentlicht: 18.03.2018 11:18    Kurz-URL: https://glm.io/133380

Analog

Beim UKW-Radio droht eine Sendepause

Die Käufer des UKW-Sendenetzes können sich mit den Radiosendern nicht über einen neuen Preis einigen. Erst einmal soll der Sendebetrieb weiterlaufen, gesichert ist das aber noch nicht.

Ein Streit zwischen Antennen- und Sendenetzbetreibern gefährdet den Empfang von Radiosendern über UKW-Geräte. Ab April könnten Sender im gesamten Bundesgebiet zeitweise ausfallen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung unter Berufung auf Angaben der Sendenetzbetreiber Divicon und Uplink. Es könnten Wellen des MDR und Privatradios wie PSR betroffen sein.

Media Broadcast hat seine UKW-Stationen Ende 2017 an 30 Investoren verkauft. Die neuen Antenneneigner und die Sendenetzbetreiber können sich nicht über die Nutzungspreise einigen. Bei einem runden Tisch wurde im Beisein der Landesmedienanstalten diese Woche zwischen allen Beteiligten vereinbart, dass vorerst keine Antennen abgeschaltet werden. Thomas Fuchs, Direktor der Hamburger Medienanstalt, sieht kurzfristige Abschaltungen abgewendet: "Es gab eine Übereinkunft, dass der Sendebetrieb ungestört weiterläuft", sagte er der Mitteldeutschen Zeitung. Jetzt solle weiter verhandelt werden. Vertraglich fixiert ist jedoch noch nichts.

Media Broadcast berichtete am 18. Dezember 2017, für alle UKW-Antennen Käufer gefunden zu haben. Damit beendet das zu Freenet gehörende Unternehmen den Verkauf ihrer UKW-Infrastruktur in Deutschland und werde sich zukünftig auf digitale Übertragungsplattformen für Radio (DAB+) und Fernsehen (DVB-T2) sowie Serviceleistungen konzentrieren. Weiterhin würden Servicedienstleistungen im Bereich von Sendertechnik, Antennenwartung und Netzdienstleistungen angeboten.

Zu finanziellen Details wurde Stillschweigen vereinbart, verkauft wurden Hunderte UKW-Antennen an 30 Unternehmen. Diese wollen jetzt eine Preiserhöhung von 25 bis 30 Prozent durchsetzen, damit die Antennen weiter die UKW-Wellen versenden.  (asa)


Verwandte Artikel:
Analog: Privatradioverbände gegen UKW-Abschaltung   
(06.10.2017, https://glm.io/130490 )
Antenne Deutschland: Betreiber für zweites Digitalradio-Multiplex gefunden   
(07.06.2017, https://glm.io/128250 )
Digitalradio: Medienanstalten für Verkaufsverbot von reinen UKW-Radios   
(05.05.2017, https://glm.io/127651 )
Kabel-Radio: Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel   
(17.10.2017, https://glm.io/130658 )
Mobilfunk: Telekom will Funktürme bis Ende des Jahres verkaufen   
(02.06.2017, https://glm.io/128186 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/