Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spring-creators-update-die-naechste-windows-version-1803-kommt-bald-1803-133326.html    Veröffentlicht: 14.03.2018 10:55    Kurz-URL: https://glm.io/133326

Spring Creators Update

Die nächste Windows-Version 1803 kommt bald

Windows 10 Version 1803 alias Redstone 4 ist fast fertig. Mittlerweile wird die Versionsnummer offiziell kommuniziert und ein ungefähres Veröffentlichungsdatum von Microsoft genannt. Das ist allerdings vermutlich nicht der März 2018.

In einem zwischenzeitlich überarbeiteten Blogeintrag bereitet Microsoft die Anwender schon einmal auf die nächste große Windows-10-Version vor. Nach dem Creators Update (1703) und dem Fall Creators Update (1709) folgt in Bälde das Spring Creators Update mit der Versionsnummer 1803. Auch wenn die Versionsnummer eine Veröffentlichung im März 2018 suggeriert, wird es vermutlich bis dahin nicht erscheinen. Wie Paul Thurrott dokumentiert, hieß es im Blogeintrag mal, dass Redstone 4, so der Codename für das neue Update, im April 2018 erscheinen sollte.

Mittlerweile ist das nur noch im Kommentarbereich ersichtlich, in dem der Blogautor schreibt, dass es noch keinen finalen Termin gibt, dieser aber um den 5. April 2018 liegen wird, den ein anderer Kommentator erfragt. Die Build-Nummer des neuen Betriebssystems wird im Bereich von 17.000 liegen.

Nicht alle Systeme werden noch unterstützt

Üblicherweise muss also im April mit den ersten Updates für PCs gerechnet werden. Ein Update für die Xbox One folgt meist wenige Wochen später, manchmal mit einer neuen Versionsnummer. Für die Mobilversion für Smartphones sieht es allerdings nicht so gut aus. Für die bald erscheinenden, aber wenigen Windows-Rechner mit ARM-Chips sollte hingegen mit einem Update gerechnet werden.

Große Neuerungen sind für das Spring Creators Update nicht zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Diagnostic Viewer Teil des Updates wird, ist hoch. Dazu kommen einige Verbesserungen auf der Kommandozeile. Auch das KI-Framework wird Teil von Windows 10.

Der Support der neuen Windows-Version wird voraussichtlich bis Oktober 2019 aufrechterhalten. Beim Support hat Microsoft erst kürzlich Veränderungen eingeführt, da sich nicht alle Unternehmen schnell genug umstellen können. Lizenzen des Typs Enterprise und Education dürften ein halbes Jahr extra bekommen.  (ase)


Verwandte Artikel:
Always Connected PCs: Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen   
(09.03.2018, https://glm.io/133094 )
Microsoft: KI-Framework kommt auf Windows-10-Endgeräte   
(08.03.2018, https://glm.io/133217 )
Microsoft: S-Modus in Windows 10 kommt erst nächstes Jahr   
(07.03.2018, https://glm.io/133205 )
Toshiba Portégé X30-E: Business-Notebooks bekommen neue CPUs und doppelten RAM   
(02.03.2018, https://glm.io/133102 )
HDMI 2.0 und Displayport: HDR bleibt Handarbeit   
(26.02.2018, https://glm.io/132884 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/