Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/crypto-mining-antminer-f3-koennte-grafikkartenpreise-senken-1803-133274.html    Veröffentlicht: 12.03.2018 10:27    Kurz-URL: https://glm.io/133274

Crypto-Mining

Antminer F3 könnte Grafikkartenpreise senken

Der Auftragsfertiger TSMC erwartet eine Umsatzsteigerung durch ASICs für Crypto-Mining. Der Antminer F3 von Bitmain soll Ethereum schürfen und würde Grafikkarten eventuell unrentabel machen. Das könnte die Preissituation zumindest zeitweise entspannen.

In den nächsten Wochen besteht die Möglichkeit, dass die Preise für Spieler-Grafikkarten wieder sinken. Sie befinden sich seit Monaten auf einem sehr hohen Niveau, was vor allem der starken Nachfrage für Crypto-Mining wie für die Ethereum-Währung geschuldet ist. Der Algorithmus lässt sich zumindest grundsätzlich auch mit speziellen dafür gemachten Chips (ASICs) berechnen, bisher war das aber nicht wirtschaftlich.

Der größte Hersteller von Mining-ASICs ist Bitmain mit einem Marktanteil von rund 70 Prozent. Die lassen ihre Chips bei der TSMC produzieren und haben ein nennenswertes Volumen von ASICs im 16-nm-Verfahren. Neben AMD und Nvidia gehört Bitmain zu den Hauptabnehmern des Auftragsfertigers. Die TSMC erwartet einen signifikanten Anstieg an Bestellungen für ASICs, darunter solche, die für das bisher als Antminer F3 bezeichnete System genutzt werden.

Einer unbestätigten Meldung aus China zufolge stecken darin insgesamt 18 ASICs samt 72 GByte DDR3-Speicher verteilt auf drei Platinen. Der Antminer F3 soll über 200 Megahashes pro Sekunde an Ethereum schürfen und dabei etwa 800 Watt benötigen. Eine Radeon RX Vega 64 schafft ohne Optimierungen 32 Megahashes pro Sekunde bei 300 Watt. Die Bitmain-Chips sollen im günstigen 28-nm-Verfahren gefertigt werden, aufgrund des Speichers dürfte der Antminer F3 dennoch über 2.000 US-Dollar kosten.

Seit Februar 2018 sollen die ASICs in Produktion sein, erste Systeme seien für April geplant. Allerdings wird Ethereum in absehbarer Zeit von Proof of Work auf Proof of Stake wechseln und dann wäre der Antminer F3 nicht mehr sinnvoll. Je nachdem, wie groß das Zeitfenster ausfällt, könnte also eine Entspannung am Grafikkartenmarkt eintreten.  (ms)


Verwandte Artikel:
Qarnot QC-1: Zwei Radeons bilden Crypto-Mining-Heizung   
(13.03.2018, https://glm.io/133307 )
Festnahme: Venezolanische Bitcoin-Miner sollen Stromnetz gefährden   
(26.01.2017, https://glm.io/125834 )
Inno3D P104-100: Hybrid aus GTX 1070 und GTX 1080 berechnet Kryptowährungen   
(14.12.2017, https://glm.io/131666 )
Kryptowährung: Bitcoin erreicht erstmals einen Wert von 7.000 US-Dollar   
(03.11.2017, https://glm.io/130957 )
Techbold: Mining-Komplett-PCs mit bis zu 256 MH/s   
(19.09.2017, https://glm.io/130131 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/