Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/inspiron-17-5775-dell-hat-guenstiges-17-zoll-notebook-mit-ryzen-1803-133140.html    Veröffentlicht: 05.03.2018 12:20    Kurz-URL: https://glm.io/133140

Inspiron 17 (5775)

Dell hat günstiges 17-Zoll-Notebook mit Ryzen

Mit dem Inspiron 17 (5775) bringt Dell ein großes Notebook mit AMDs Raven Ridge genannten Chips in den Handel. Der Hersteller beschränkt sich auf Ryzen 3/5, weshalb das Gerät mit unter 700 US-Dollar wenig kostet. Dell spart nicht beim Speicher.

Dell hat das Inspiron 17 (5775) veröffentlicht, eine aktualisierte Version des 17-Zoll-Notebooks. Das Gerät basiert anders als das Inspiron 17 (5767) genannte Modell nicht auf einem Intel-, sondern auf einem AMD-Chip. Dell verwendet AMDs neuen Ryzen 3 und Ryzen 5, also die beiden günstigeren Baureihen der intern als Raven Ridge bezeichneten Prozessoren mit Grafikeinheit.

Beim Inspiron 17 (5775) handelt es sich um ein günstiges Desktop-Replacement-Gerät für Nutzer, die keine besonderen Ansprüche an die Leistung des Notebooks haben. Dennoch ist das Inspiron nicht langsam: Dell verbaut den Ryzen 3 2200U mit zwei Kernen und Hyperthreading samt Vega-3-Grafikeinheit oder den schnelleren Ryzen 5 2500U mit ebenfalls Hyperthreading und flotterer Vega-8-iGPU. Beide 15-Watt-Chips werden mit 8 GByte oder 16 GByte DDR4-2400 kombiniert, Dell spart also nicht bei der Speichergeschwindigkeit. Bis zu 32 GByte sind möglich, grundsätzlich klappt Dual Channel (siehe PDF).

Im Inneren nutzt Dell eine Sata-Festplatte mit 5.400 Umdrehungen pro Minute mit 1 TByte oder 2 TByte Speicherplatz. SSDs bietet der Hersteller anders als beim Intel-Inspiron nicht an, Windows 10 Home x64 installiert Dell vor. WLAN (ac 1x1) und Bluetooth 4.1 sind vorhanden. Als Display wird ein mattes 1080p-Modell mit 17,3-Zoll-Diagonale genutzt. Touch ist nicht vorhanden oder auswählbar. Wie bei einem 17-Zöller üblich, gibt es einen DVD-Brenner.

Anschlussseitig sind zwei USB-3.0- und ein USB-2.0-Port vorhanden, zusätzlich stehen ein HDMI 1.4b und ein SD-Kartenleser zur Verfügung. Der Akku weist eine Kapazität von 42 Wattstunden auf, was weniger als bei vielen Ultrabooks ist.

Dell verkauft das Inspiron 17 (5775) mit Ryzen 3 und 8 GByte RAM sowie 1 TByte HDD für 680 US-Dollar vor Steuern. Die Version mit Ryzen 5 und 16 GByte plus 2 TByte kostet 900 US-Dollar vor Steuern. Preise und Verfügbarkeit für Deutschland liegen uns nicht vor.  (ms)


Verwandte Artikel:
Dell Inspiron 13 7375: Günstiges Convertible-Notebook mit Ryzen Mobile   
(17.04.2018, https://glm.io/133899 )
Thinkpad A485 im Test: Lenovos AMD-Notebook hat zu viele Schwächen   
(21.11.2018, https://glm.io/137767 )
Raven Ridge: AMD bringt Desktop- und neue Mobile-APUs   
(08.01.2018, https://glm.io/131998 )
Acer Swift 3: Erstes Notebook mit Ryzen Mobile im deutschen Handel   
(20.12.2017, https://glm.io/131765 )
Notebook: AMDs Ryzen Mobile überzeugt im ersten Test   
(07.12.2017, https://glm.io/131555 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/