Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/matebook-x-pro-im-hands-on-huaweis-notebook-kommt-mit-nvidia-grafikkarte-1802-132978.html    Veröffentlicht: 25.02.2018 16:41    Kurz-URL: https://glm.io/132978

Matebook X Pro im Hands on

Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

Huaweis neues Matebook X Pro ist wie der Vorgänger sehr kompakt, dünn und leistungsfähig. In Deutschland erscheint das Notebook mit einem Core-i5-Prozessor der achten Generation und Geforce-MX150-Grafik. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Huawei hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) 2018 ein neues Notebook vorgestellt: Das Matebook X Pro ist der Nachfolger des im letzten Jahr vorgestellten Matebook X und folgt dessen Design, hat aber verbesserte Hardware verbaut - unter anderem eine dedizierte Grafikeinheit. Golem.de hat sich den Laptop in einem ersten Hands on angeschaut.

Das Matebook X Pro hat ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und ist gut verarbeitet. Das Display ist 13,9 Zoll groß und hat eine Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln, Inhalte werden entsprechend scharf dargestellt. Der Touch-Bildschirm hat einen sehr schmalen Rahmen, weshalb das Notebook recht kompakt ist.

Unterhalb der Tastatur befindet sich ein großes Touchpad mit Klick, das gut auf unsere Eingaben reagiert. Die Tastatur hat einen kurzen Hub, wir können dennoch recht gut darauf tippen. Zwischen den Funktionstasten fällt eine Taste mit einem Kamerasymbol auf, die als Zweitbelegung keine F-Taste hat.

Webcam in Tastatur verbaut

Dies hat einen Grund: Die Taste ist keine echte Taste, sondern die Webcam des Notebooks. Drücken wir darauf, wird die Kamera ausgefahren. Zum Versenken drücken wir erneut auf die Taste. Durch diese Konstruktion hat Huawei sich den Platz für eine Webcam auf der Display-Einheit gespart und konnte den Bildschirm bis zum Rahmen ziehen.

Links und rechts neben der Tastatur sind - wie beim Macbook Pro - Lautsprechergrille zu erkennen. Das Matebook X Pro hat vier eingebaute Lautsprecher, die sowohl hohe als auch tiefe Frequenzen wiedergeben können und dank Dolby Atmos über eine gewisse Räumlichkeit verfügen sollen. In unserem ersten Kurztest konnten wir uns von der Lautstärke der Lautsprecher überzeugen, aufgrund der Umgebungsgeräusche können wir zum Klang allerdings noch nichts sagen.

Core-i5-Prozessor und Geforce-Grafikkarte

Im Inneren des Matebook X Pro laufen Core-i5- und Core-i7-Prozessoren der achten Generation (Kaby Lake Refresh). In Deutschland wird nur die Variante mit einem Core-i5 sowie 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher erscheinen. Die in Deutschland vertriebene Version kommt zudem mit einer Nvidia Geforce MX150 als Grafikeinheit - die entspricht einer Geforce GT 1030 (Test).

Das sollte bei zahlreichen Anwendungen wie Gaming oder Videoschnitt einen Vorteil gegenüber Notebooks anderer Hersteller bieten. In unserem Hands on konnten wir dies noch nicht ausprobieren, dies holen wir in einem späteren Test nach. Ausgeliefert wird das Matebook X Pro mit Windows 10.

Die Kühlung des Matebox X Pro kann aktiv und passiv erfolgen. Der Akku des Notebooks hat eine Kapazität von 57,4 mAh und soll Huawei zufolge für 15 Stunden Webbrowsing oder zwölf Stunden Videowiedergabe ausreichen. Geladen wird er über einen USB-Typ-C-Anschluss, wovon es zwei gibt. Dank Thunderbolt 3 können externe Monitore und Grafikkarten angeschlossen werden.

Fazit

Das Matebook X Pro macht im ersten Hands on auf uns einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, das Display ist angesichts des kompakten Gehäuses groß und zeigt Inhalte scharf an.

Die Webcam hat Huawei clever innerhalb der Tastatur untergebracht, die Tastatur an sich dürfte sich gut für die Eingabe längerer Texte eignen. Das Mauspad ist groß und reagiert gut.

Einen Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz hat das Matebook X Pro auch dank der eingebauten Nvidia-Grafikeinheit. Etwas schade finden wir, dass in Deutschland offiziell nur die Core-i5-Version erhältlich sein wird.

Der von Huawei angesetzte Preis von 1.500 Euro erscheint uns für die gebotene Leistung und Hardware angemessen. Das Notebook soll im Juni 2018 in Deutschland in den Handel kommen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Netzbetreiber: 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase   
(15.03.2018, https://glm.io/133310 )
Notebook und Tablets: Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor   
(25.02.2018, https://glm.io/132970 )
Huawei: Bei Enterprise-Hardware "waren wir früher ein Niemand"   
(16.03.2018, https://glm.io/133373 )
Matebook X: Huawei stellt erstes Notebook vor   
(23.05.2017, https://glm.io/127983 )
Inspiron 17 (5775): Dell hat günstiges 17-Zoll-Notebook mit Ryzen   
(05.03.2018, https://glm.io/133140 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/