Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/xperia-xz2-compact-im-hands-on-sony-schrumpft-wieder-das-oberklasse-smartphone-1802-132935.html    Veröffentlicht: 26.02.2018 08:45    Kurz-URL: https://glm.io/132935

Xperia XZ2 Compact im Hands on

Sony schrumpft wieder das Oberklasse-Smartphone

Sony hat es wieder getan und ein kleineres, aber genauso leistungsstarkes Modell seines neuen Top-Smartphones präsentiert: Das Xperia XZ2 Compact hat bis auf Kleinigkeiten dieselbe Ausstattung wie die größere Variante und ist dank 2-zu-1-Display schön kompakt - dafür aber nicht besonders schlank.

Sony hat auf der Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) 2018 mit dem Xperia XZ2 Compact eine kleinere Variante seines neuen Xperia XZ2 vorgestellt, das dank nahezu identischer Hardware ebenfalls zur Oberklasse der Smartphones gehört. Mit seinem 5 Zoll großen 2-zu-1-Display dürfte das Xperia XZ2 Compact zu den leistungsfähigsten Smartphones dieser Größenordnung gehören. Golem.de konnte sich das Gerät vor der Vorstellung bereits anschauen.

Das Display hat wie das des Xperia XZ2 eine Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln. Aufgrund der geringeren Größe ergibt das eine Pixeldichte von 482 ppi, Bildinhalte werden entsprechend scharf dargestellt. Eine höhere Auflösung vermissen wir beim Xperia XZ2 Compact noch weniger als beim größeren Xperia XZ2. Von der Displaydiagonale ist der Bildschirm verglichen mit dem Vorgängermodell Xperia XZ1 Compact zwar größer geworden - 5 Zoll anstelle von 4,6 Zoll -, dank des schmaleren Formates fällt uns das allerdings nicht auf.

Auch der IPS-Bildschirm des kleineren Modells ist HDR-fähig und verfügt über die Möglichkeit, Material hochzuskalieren, das nicht in HDR vorliegt. Die Farben wirken auf uns angenehm, die Blickwinkelstabilität ist gut. Wie beim Xperia XZ2 ist auch beim Compact-Modell der Rahmen um das Display weitaus schmaler als in der Vergangenheit - dadurch wirkt das Gerät moderner.

Dazu trägt auch das Design des Gehäuses bei, das wie das des größeren XZ2-Smartphones viel runder als bei den Vorgängern ist. Beim Xperia XZ2 Compact verzichtet Sony allerdings auf die Rückseite aus Gorilla Glas 5, stattdessen kommt mattes Polycarbonat zum Einsatz. Dieses soll ebenfalls kratzfest sein und sieht nicht schlechter als das Glas des größeren Modells aus.

Auffällig ist allerdings, dass das Xperia XZ2 Compact relativ dick ist: Mit 12,1 mm ist das Gerät 1 mm dicker als das Xperia XZ2, das mit 11,1 mm auch nicht gerade eine flache Flunder ist. Die ist offenbar der Preis dafür, dass das 5-Zoll-Gerät voller hochwertiger Technik steckt. Trotz der Dicke liegt das Smartphone mit einer Größe von 135 x 65 mm aber sehr gut in der Hand.

Auf der Rückseite ist die gleiche 19-Megapixel-Kamera eingebaut, die Sony auch beim Xperia XZ2 verwendet. Entsprechend bewerten wir den ersten Eindruck der Bildqualität als identisch, ohne auch hier nähere Aussagen treffen zu können. Das Xperia XZ2 Compact verfügt über die gleichen Kamerafähigkeiten wie sein größeres Pendant, entsprechend können wir Videos auch in 4K und HDR aufnehmen, sowie Superzeitlupen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full HD - anders als bei Samsungs neuen Galaxy-S9-Smartphones, die hier nur 720p beherrschen.

Auch die 5-Megapixel-Frontkamera ist identisch mit der des Xperia XZ2, was bedeutet, dass wir auch mit dem Xperia XZ2 Compact 3D-Scans unseres Gesichtes anfertigen können. Dass Sony die Kameraausstattung beim kleinen Modell gleich belassen hat, finden wir löblich.

Top-Ausstattung mit Snapdragon 845

Im Inneren kommt wie beim Xperia XZ2 der Snapdragon 845, Qualcomms aktueller Top-Chip, zum Einsatz. Zusammen mit 4 GByte RAM läuft die Benutzeroberfläche entsprechend flüssig - ein leistungsfähigeres Smartphone mit diesem kleinen Formfaktor wird schwer zu finden sein. Der Flash-Speicher ist 64 GByte groß, auch das Xperia XZ2 hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Nicht im Compact-Modell verbaut ist das Dynamic Vibration System (DVS), das beim Xperia XZ2 dafür sorgt, dass bei tiefen Frequenzen in Videos Vibrationen zu spüren sind. Auch nicht vorhanden ist das drahtlose Qi-Ladesystem: Nutzer müssen beim Xperia XZ2 Compact mit herkömmlichem Laden per Kabel vorliebnehmen. Anders als beim großen XZ2-Gerät legt Sony zudem beim Compact-Modell nur ein gewöhnliches Ladegerät bei, keinen Schnelllader.

Weitere Abstriche gibt es bei der Netzwerkausstattung: Statt Cat18-LTE unterstützt das Xperia XZ2 Compact "nur" Cat15-LTE. In Deutschland ist dieser Unterschied angesichts des LTE-Ausbaus aber noch zu vernachlässigen. WLAN beherrscht das Compact-Modell wie das Xperia XZ2 nach 802.11ac, Bluetooth läuft ebenso in der Version 5.0. Insgesamt sind die Ausstattungsunterschiede im Vergleich zum größeren Xperia XZ2 unserer Meinung nach zu vernachlässigen.

Das Xperia XZ2 Compact hat ebenfalls Stereolautsprecher auf der Vorderseite, die angesichts der Größe des Smartphones überraschend kräftig klingen. Wie das Xperia XZ2 verfügt das Gerät über einen eigenen DAC sowie die Audioverbesserung DSEE HX und S-Force Front Surround.

Fingerabdrucksensor auf der Rückseite

Das Gehäuse ist nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite; da er etwas im Gehäuse versenkt ist, können wir ihn leicht ertasten. Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer hat das Xperia XZ2 Compact nicht; stattdessen müssen Nutzer den USB-Typ-C-Anschluss verwenden, der USB 3.1 unterstützt. Wie beim großen Modell liegen ein Headset und ein Klinkenadapter bei.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 8.0. Der Akku hat eine Nennladung von 2.870 mAh, was nicht viel weniger ist als beim größeren Xperia XZ2. Auch beim Compact-Modell nennt Sony keine Akkulaufzeit.

Fazit

Sony bleibt der einzige der großen Hersteller, der ein Top-Smartphone im kleinen Format im Portfolio hat. Der Bildschirm ist zwar auf dem Papier größer geworden, das Gerät bleibt aber angenehm kompakt und liegt gut in der Hand - trotz der überdurchschnittlichen Dicke.

Das Xperia XZ2 Compact bringt mit dem Snapdragon 845, einem Full-HD-Display, ausreichend Arbeitsspeicher und einer 19-Megapixel-Kamera mit 4K-HDR-Videomodus die gleichen Merkmale mit, die auch das größere Xperia XZ2 hat und die für ein Smartphone im Oberklassebereich stehen. Die Abstriche, mit denen Nutzer verglichen mit dem ebenfalls neuen Xperia XZ2 leben müssen, sind unserer Meinung nach verschmerzbar.

Das Dynamic Vibration System, das tiefe Frequenzen in Vibrationen umwandelt, ist zwar interessant, aber kein Muss. Auch drahtloses Laden per Qi-Station ist zwar praktisch, im Alltag aber verzichtbar. Für Deutschland ebenfalls noch wenig entscheidend ist der Unterschied zwischen Cat18- und Cat15-LTE. Ärgerlicher finden wir, dass Sony anders als beim großen Modell beim Xperia XZ2 Compact kein Schnellladegerät beilegt. Für ein Gerät dieser Preisklasse finden wir das schade.

Trotz seiner Größe ist das Xperia XZ2 Compact ein Top-Smartphone und eine der wenigen Alternativen für Nutzer, die gerne ein hochwertig ausgestattetes Gerät mit kompakten Ausmaßen verwenden wollen. Das Smartphone soll 600 Euro kosten und wie das Xperia XZ2 spätestens im Mai 2018 in den Handel kommen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Xperia XZ2 im Hands on: Sonys neues Smartphone lässt die Bässe brummen   
(26.02.2018, https://glm.io/132931 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Postmortem: Horizon Zero Dawn und der späte Fokus   
(26.03.2018, https://glm.io/133511 )
Xperia XZ1 im Hands on: Sony bringt Alternative zu eigenem Topsmartphone   
(31.08.2017, https://glm.io/129720 )
HTC Desire 12 Plus: 2:1-Smartphone mit Dual-Kamera kostet 250 Euro   
(20.03.2018, https://glm.io/133408 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/