Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-8-0-samsung-verteilt-oreo-upgrade-wieder-fuer-galaxy-s8-1802-132927.html    Veröffentlicht: 22.02.2018 12:05    Kurz-URL: https://glm.io/132927

Android 8.0

Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

Eine Woche hat Samsung gebraucht, bis der Bootschleifen-Fehler im Oreo-Upgrade für das Galaxy S8 behoben wurde. Das Upgrade auf Android 8.0 wird wieder verteilt.

Besitzer eines Galaxy S8 oder eines Galaxy S8+ erhalten derzeit wieder das Update auf Android 8.0 alias Oreo. Der Hersteller hatte das Update gestoppt, nachdem es auf einigen Geräten zu Bootschleifen gekommen war. Diese Fehler sind nun wohl behoben. Wer bereits das fehlerhafte Oreo-Upgrade installiert hatte, erhält derzeit einen Patch, mit dem die Bootschleifen-Probleme korrigiert werden sollen.

Wenn das Galaxy S8 oder Galaxy S8+ noch mit Android 7 alias Nougat läuft, gibt es Oreo in einer korrigierten Version. Das Oreo-Upgrade für das Galaxy S8 ist für Samsung nicht gerade gut verlaufen. Erst mussten die Kunden fünf Monate warten, bis sie die Oreo-Aktualisierung erhalten haben, dann wurde ein schwerer Fehler entdeckt. Und das, obwohl Samsung vorher einen langen Betatest durchgeführt hat.

Neuerungen von Android 8.0

Samsung setzt beim Galaxy S8 und S8+ auf die neue Oberfläche Xperience 9.0. Zu den Neuerungen von Android 8.0 alias Oreo zählt ein neuer Bild-in-Bild-Modus, der allerdings von den entsprechenden Apps gezielt unterstützt werden muss. Zudem gibt es beim automatischen Ausfüllen von Formularen Verbesserungen. Die intelligente Textmarkierung soll helfen, einfacher Daten zu markieren, die von anderen Apps weiterverarbeitet werden können.

Oreo verspricht eine längere Akkulaufzeit, weil Hintergrundprozesse noch rigoroser unterbunden werden, so dass diese den Akku bei Bedarf nicht so stark belasten können. Der Sperrbildschirm lässt sich umfangreicher als bisher anpassen.

Project Treble wird nicht unterstützt

Apps auf dem Startbildschirm zeigen bei längerem Druck ein Kontextmenü, um eine App direkt in einem bestimmten Untermenü zu starten. Das muss von der betreffenden App unterstützt werden. Samsung hat seine Bildschirmtastatur neu gestaltet, die durch ein kontrastreicheres Layout besser als bisher zu erkennen sein soll. Ansonsten gibt es eine Reihe von Verbesserungen, die Samsung in den zugehörigen Release Notes zu Android 8.0 auflistet.

Nach Angaben von Sammobile fehlt dem Oreo-Update von Samsung die Unterstützung von Project Treble. Mit Project Treble soll Geräteherstellern die Möglichkeit gegeben werden, schneller als bisher Firmware-Updates anbieten zu können. In neuen Geräten ist Project Treble Pflicht; wenn Oreo als Update kommt, haben Gerätehersteller die Wahl. Samsung hat sich entschieden, Project Treble nicht zu unterstützen. Demnach werden sich Besitzer eines Galaxy S8 oder S8+ weiterhin auf entsprechend lange Wartezeiten bei neuen Betriebssystemversionen einstellen müssen.

Der Hersteller hatte das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ am 27. März 2017 in New York vorgestellt, Android 8.0 alias Oreo wurde im August 2017 offiziell präsentiert. Vor zwei Monaten wurde Android 8.1 veröffentlicht, aber diese Version erhalten Besitzer eines Galaxy S8 oder Galaxy S8+ noch nicht. Aktuell ist das Galaxy S8 in Deutschland für unter 530 Euro zu haben. Auf dem kommenden Mobile World Congress (MWC) Ende Februar 2018 in Barcelona wird mit dem Nachfolger Galaxy S9 gerechnet.  (ip)


Verwandte Artikel:
Android 8.0: Samsung stoppt Upgrade für Galaxy S8   
(15.02.2018, https://glm.io/132787 )
Desktop-Modi im Vergleich: Fast ein PC für die Hosentasche   
(22.02.2018, https://glm.io/132908 )
Android 8.0: Samsung verteilt Oreo-Update für Galaxy S8 für alle   
(13.02.2018, https://glm.io/132730 )
Samsung: Oreo für das Galaxy S8 ist da   
(08.02.2018, https://glm.io/132671 )
Galaxy S9 und S9+ im Test: Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert   
(08.03.2018, https://glm.io/133164 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/